1. Bundesliga 17/18
| 17.30 Uhr

Hoffenheim - Bremen 1:0
Glückstreffer von Kramaric lässt Hoffenheim spät jubeln

Hoffenheim - Bremen: die Bilder des Spiels
Hoffenheim - Bremen: die Bilder des Spiels FOTO: afp
Sinsheim. 1899 Hoffenheim hat eine erfolgreiche Königsklassen-Generalprobe gefeiert. Die Kraichgauer setzten sich beim Auftakt in die Fußball-Bundesliga dank eines späten Tores von Andrej Kramaric 1:0 (0:0) gegen Werder Bremen durch.

Damit haben sich die Hoffenheimer Selbstvertrauen für das Play-off-Rückspiel zur Champions League am Mittwoch beim FC Liverpool geholt. Das Hinspiel hatte die TSG 1:2 (0:1) gegen das Team von Jürgen Klopp verloren.

Der eingewechselte Kramaric traf in der 84. Spielminute mit einem abgefälschten Schuss für die Hoffenheimer, die seit dem 14. Mai vergangenen Jahres kein Bundesliga-Heimspiel mehr verloren haben. An der berühmten Anfield Road will die TSG ein Novum schaffen - bisher hat dort noch keine deutsche Mannschaft gewonnen.

Die 30.150 Zuschauer in der ausverkauften Rhein-Neckar-Arena sahen ein Heimteam, das von Trainer Julian Nagelsmann im Vergleich zum Liverpool-Spiel vom vergangenen Dienstag auf sechs Positionen verändert wurde. Der Coach hatte seine Rotation zuvor angekündigt. So saß der frühere Bremer Serge Gnabry auf der Bank, Torjäger Sandro Wagner war gar nicht erst im Kader.

Die Bremer, bei denen Zlatko Junuzovic, Niklas Moisander und Izet Hajrovic fehlten, gerieten trotz der zahlreichen Umstellungen der Gastgeber zu Beginn in die Defensive. Kerem Demirbay hatte bereits in der 4. Minute die erste Großchance für die Hoffenheimer. Vier Minuten später sorgte dam Szalai per Kopf für Gefahr. Werder konnte sich kaum befreien. In der 15. Minute war es Neuzugang Havard Nordtveit, der die nächste TSG-Möglichkeit vergab.

Auch Mitte der ersten Hälfte blieb es ein Spiel auf ein Tor. Die Bremer fanden in der Offensive nicht statt. Das änderte sich in der 29. Minute, als Florian Kainz Werder eigentlich in Führung schießen musste. Der Österreicher vergab aber kläglich. Kurz darauf war es der schwedische Neuzugang Ludwig Augustinsson, der einen Bremer Treffer auf dem Fuß hatte (35.).

Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Gastgeber wieder die Kontrolle, echte Chancen konnten sich die Hoffenheimer gegen die massive Defensive der Bremer aber zunächst nicht erarbeiten. In der 60. Minute hatte die TSG Pech. Ein abgefälschter Schuss von Demirbay sprang von der Latte auf die Torlinie. Kurz darauf kam Gnabry ins Spiel (67.), Hoffenheim drängte weiter.

Beste Spieler aufseiten der Hoffenheimer waren Demirbay und der 19 Jahre alte Bundesliga-Debütant Dennis Geiger. Bei den Bremern konnten Maximilian Eggestein und Thomas Delaney überzeugen.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

TSG 1899 Hoffenheim schlägt Werder Bremen durch Tor von Andrej Kramaric


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.