| 10.26 Uhr

Barcelona - Atletico 2:1
Barca dreht Spiel dank Suarez – Atletico sauer auf Brych

Torres trifft und fliegt zehn Minuten später vom Platz
Torres trifft und fliegt zehn Minuten später vom Platz FOTO: afp
Barcelona. Marc-André ter Stegen hat auf dem Weg zu einer erfolgreichen Titelverteidigung in der Champions League mit dem FC Barcelona einen weiteren Schritt gemacht. Im Duell der spanischen Topklubs sicherte Luis Suárez dem Spitzenreiter der Primera Division im Viertelfinal-Hinspiel gegen Atletico Madrid einen 2:1 (0:1)-Erfolg. Die Katalanen, die fast eine Stunde in Überzahl spielten, verschafften sich so eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Mittwoch im Estadio Vicente Calderon.

Suárez war in der 63. und 74. Minute für den Favoriten erfolgreich, nachdem es lange Zeit nach einer kleinen Sensation gerochen hatte. Fernando Torres (25.) hatte in der 25. Minute den Führungstreffer für die Gäste erzielt, bei dem der deutsche Nationaltorwart ter Stegen äußerst unglücklich aussah.

Der frühere Gladbacher, der in den Pokalwettbewerben den Vorzug vor Claudio Bravo erhält, wurde von El Nino getunnelt, dessen Schuss aus zwölf Metern alles andere als scharf geschossen war. Torres beendete damit seine Flaute von elf Champions-League-Spielen ohne Tor. Seinen letzten Treffer erzielte er im April 2014 für den FC Chelsea - gegen seinen heutigen Klub.

Torres trifft und fliegt

Nur zehn Minuten später musste der Torschütze unfreiwillig den Platz verlassen, nachdem er vom deutschen Unparteiischen Felix Brych (München) die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. Nach einem Zweikampf mit Busquets schickte der Bundesliga-Referee Torres, der bereits in der 29. Minute nach eine Foul an Neymar Gelb gesehen hatte, in die Kabine. Nach der Ampelkarte tobte Atletico-Trainer Diego Simeone an der Seitenlinie.

Seine Mannschaft verkaufte sich anschließend aber auch in Unterzahl sehr gut, nachdem Atletico-Torjäger Antoine Griezmann bereits in der 32. Minute das mögliche 2:0 verpasst hatte. Ter Stegen verhinderte in dieser Situation Schlimmeres für Barca.

Drei Tage nach der 1:2-Ligapleite im Clásico gegen den Erzrivalen Real Madrid fiel den Katalanen vor dem gegnerischen Strafraum zunächst nicht viel ein. Die Superstars Lionel Messi, Suarez und Neymar, der in der 19. Minute eine gute Möglichkeit hatte, konnten Atletico-Torwart Jan Oblak kaum in Verlegenheit bringen.

Gänsehautstimmung gab es nach einer knappen Viertelstunde: Zu Ehren der legendären Nummer 14 Johan Cruyff, der am 24. März verstorben war, erhoben sich die 70.000 Zuschauer im ausverkauften Camp Nou in der 14. Minute von ihren Plätzen und und applaudierten.

Elf Minuten später war dann Torres zur Stelle, der im 17. Spiel gegen seinen Lieblingsgegner zum elften Mal einnetzte. Koke hatte den Weltmeister von 2010 glänzend in Szene gesetzt. Barca reagierte geschockt auf den Rückstand und brachte bis zur Pause nicht mehr viel zu Stande.

Im zweiten Durchgang erhöhte Barcelona dann den Druck und drängte Atletico immer mehr in die eigene Hälfte. Aber erst Suarez mit seinen Pflichtspieltoren 43 und 44 in dieser Saison wendete dann das Blatt zugunsten des Titelverteidigers, der am Ende verdient gegen Atletico gewann, das 2014 im Viertelfinale der Königsklasse Barca ausgeschaltet hatte.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Atletico Madrid: FC Barcelona gewinnt dank Doppelpack von Luis Suarez


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.