| 14.11 Uhr

BVB in Nikosia
Dortmund ist zum Siegen verdammt

Was Sie vor Nikosia gegen BVB wissen sollten
Was Sie vor Nikosia gegen BVB wissen sollten
Nikosia . Für Borussia Dortmund beginnen die Wochen der Wahrheit: Vier Auswärtsspiele in Folge stehen an, vier Siege werden benötigt, will der BVB seinen großen Ansprüchen genügen. Den Auftakt macht das Champions League-Auswärtsspiel in Nikosia. Die Umstände könnten besser sein.

Die mitreisenden Fans aus Dortmund sind in Alarmbereitschaft, rund 1200 von ihnen sind die Reise in die zypriotische Hauptstadt angetreten, sie erwartet eine hitzige Atmosphäre im nur 22.800 Plätze fassenden GSP-Stadion. Anhänger von Schalke 04 und Eintracht Frankfurt, die jeweils in der Europa League nach Nikosia mussten, berichteten von einer lautstarken aber auch feindselig-aggressiven Stimmung. Schon für die Anreise ins Stadion hat der BVB einen gesammelten Bustransport organisiert, der Treffpunkt dafür wurde aus Sicherheitsgründen nach Makenzie Beach gelegt, rund 50 Kilometer außerhalb der Stadt. 

Für die Borussen auf dem Platz steht das Spiel (Dienstag, 20.45 Uhr/Live-Ticker) ebenfalls unter besonderen Vorzeichen, alles andere als ein Sieg dürfte gleichbedeutend mit dem Champions League-Aus nach der Gruppenphase sein. Denn zwei Niederlagen aus den ersten beiden Gruppenspielen - in London gegen Tottenham (1:3) und zuhause gegen Real Madrid (1:3) - bedeuten den schlechtesten Start der Dortmunder Vereinsgeschichte. Drei Punkte gegen den vierten der zypriotischen Liga sind fest eingeplant, um die Chance aufs Achtelfinale zu bewahren. "Es muss als Borussia Dortmund unser Anspruch sein, in Nikosia zu gewinnen", sagte Kapitän Marcel Schmelzer (29).

Schmelzer soll Wackel-Abwehr stabilisieren

Eben jener Schmelzer fehlte seinem Team am Samstagabend bei der zwar hochklassigen, aber letztlich enttäuschenden 2:3-Heimniederlage gegen Ligakonkurrent RB Leipzig. Das Experiment mit dem erst 18-jährigen, etatmäßigen Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou als Linksverteidiger ging gegen RB mächtig schief. Auch deshalb will Schmelzer auf Zypern auf diese, seine Position zurückkehren und die zuletzt so wackelig agierende Verteidigungsreihe des Bundesliga-Spitzenreiters stärken. "Marcel Schmelzer hat schon einige Tage mit der Mannschaft trainiert und gesagt, dass das Sprunggelenk hält. Er kann spielen", sagte Trainer Peter Bosz vor dem Abschlusstraining. 

Wie wichtig eine stabile Defensive für das offensiv ausgerichtete Dortmunder Spiel ist, bewies nicht erst die erste Liga-Heimpleite nach 41 Spielen. Auch gegen Tottenham und Madrid ging in der Abwehr wenig. "Wir waren defensiv sehr schlecht, das war nicht das Niveau von Borussia Dortmund", urteilte Bosz.

Doch gleichzeitig gibt sich der Trainer selbstbewusst: "Wir müssen gewinnen. Dafür sind wir hier." Schließlich riss auch der Gegner mit zwei 0:3-Niederlagen gegen Madrid und die Spurs bislang keine Bäume aus. "Es gibt keinen Grund, die Köpfe in den Sand zu stecken. Wir müssen einfach konsequent weitermachen", sagte Nuri Sahin, "es geht noch einiges", betonte sein Mittefeld-Kollege Mario Götze. 

Einfache Mathematik gibt dem Weltmeister-Torschütze recht: Zwei Siege gegen Nikosia, den direkten Vergleich gegen Tottenham Hotspur im heimischen Stadion umkehren, zum Schluss das Bonusspiel bei Real Madrid  - das kann reichen. Und wer Nikosia nicht bezwingt, hat es bei allem Respekt vor einem Rekordmeister (26 Titel) und -pokalsieger (21) auch nicht verdient, weiterzukommen. "Die Qualität ist da", sagte Abwehrchef Sokratis. Was er nicht sagte: Jetzt muss sie auch in der Königsklasse endlich gezeigt werden, sonst ist es aus.

Überhaupt sind die nächsten Wochen richtungsweisend für die gesamte BVB-Saison. Aus Nikosia geht es weiter nach Frankfurt, anschließend im Pokal zum 1. FC Magdeburg und dann zum vierten Auswärtsspiel in Folge bei Hannover 96. Und dann kommt schon wieder Nikosia nach Dortmund - dann gilt erneut: siegen oder fliegen.

(cbo/sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Dortmund - APOEL Nikosia: BVB will CL-Pflichtsieg einfahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.