| 08.07 Uhr

Champions League
Achtelfinale startet heute mit Paris - Chelsea

Fotos: Ibrahimovic sieht bei Chelsea zu Unrecht Rot
Fotos: Ibrahimovic sieht bei Chelsea zu Unrecht Rot FOTO: ap, TH
Paris. Die Über-Mannschaft aus Frankreich trifft auf den wiedererstarkten Meister aus England. Zum Auftakt des Achtelfinales in der Champions League sind alle Augen auf das Duell zwischen Paris St. Germain und dem FC Chelsea gerichtet. Mit im Blickpunkt steht der Deutsche Trapp.

Mit dem Schlagerspiel zwischen dem französischen Serien-Champion Paris St. Germain und dem wiedererstarkten englischen Fußball-Meister FC Chelsea geht die Champions League am Dienstag in ihre heiße Phase. Zum Auftakt der Achtelfinalspiele ist es zugleich ein Wiedersehen von zwei alten Bekannten. Bereits in den vergangenen beiden Jahren trafen die Klubs aufeinander. 2013/14 setzte sich Chelsea im Viertelfinale durch, in der vergangenen Saison behielt PSG im Achtelfinale die Oberhand. Das Duell verspricht große Spannung, zumal sich beide Klubs derzeit in starker Verfassung präsentieren.

WIEDERSEHEN: Vor zwei Jahren gewann Paris das Viertelfinal-Hinspiel mit 3:1. Aber durch ein 2:0 im Rückspiel setzten sich die "Blues" durch. Das Achtelfinale der vergangenen Saison wurde erst in der Verlängerung entschieden. Nach dem Hinspiel in Paris stand es 1:1. Im Rückspiel in London gelang PSG in der 114. Minute das umjubelte 2:2 zum Weiterkommen.

UNSCHLAGBAR: Seit 35 Ligaspielen hat Paris in Frankreich nicht mehr verloren. Ohnehin unterlag das Team um Superstar Zlatan Ibrahimovic nur in einem Spiel in der laufenden Saison 2015/16. In der Champions League gab es ein 0:1 gegen Real Madrid.

AUFSCHWUNG: Seitdem Guus Hiddink die Nachfolge des glücklosen Startrainers José Mourinho angetreten hat, geht es mit Chelsea wieder bergauf. In den elf Pflichtspielen unter dem Niederländer holten die Blues fünf Siege und sechs Unentschieden. Inzwischen ist Chelsea wieder Zwölfter.

RÜCKHALT: Am früheren Frankfurter Bundesligakeeper Kevin Trapp ist bei PSG kaum ein Vorbeikommen. In 26 Ligaspielen kassierte er nur zwölf Gegentore. Auch in der Champions League musste der Schlussmann nur einmal hinter sich greifen.

STÜRMERDUELL: Es ist auch das Duell der Torjäger. Mit 21 Toren ist Ibrahimovic der mit Abstand beste Torjäger in der Ligue 1. Auch in der Königsklasse hat der Schwede bereits zweimal getroffen. Bei Chelsea hat Diego Costa das Toreschießen wiederentdeckt. In den vergangenen zehn Spielen traf er achtmal.

PERSONALSORGEN: Chelsea muss auf sein Innenverteidiger-Paar Kurt Zouma und John Terry verzichten. Der französische Nationalverteidiger Zouma hatte in der vergangenen Woche einen Kreuzbandriss erlitten und muss sechs Monate pausieren. Weniger schlimm ist die Muskelverletzung bei Terry, trotzdem muss der Routinier für das Hinspiel passen.

ENTGLEISUNG: PSG-Verteidiger Serge Aurier sorgte in einem Internetvideo für einen Eklat, als er seinen Trainer Laurent Blanc übel beschimpfte und auch seine Mitspieler Ibrahimovic und Angel Di Maria angriff. Die späte Entschuldigung nützte nichts mehr, Aurier ist erst einmal aus dem Kader verbannt worden.

(can/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Champions League: Paris Saint-Germain trifft heute auf den FC Chelsea


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.