| 18.26 Uhr

Ausrichter
Sieben Städte bewerben sich um Europapokal-Endspiele 2020

Real jubelt mit dem Pokal
Real jubelt mit dem Pokal FOTO: rtr, gb
Nyon. Portugal hat sich mit Lissabon und Porto gleich um zwei europäische Cup-Endspiele im EM-Jahr 2020 beworben. Das Land des Europameisters will sowohl die Finals der Champions League und der Europa League ausrichten.

Dies teilte die Europäische Fußball-Union (Uefa) am Freitag in Nyon mit. Insgesamt haben sich sechs Mitgliedsverbände mit sieben Städten um beiden Finals der Männer und das Champions-League-Endspiel der Frauen beworben.

Konkurrent von Lissabon für das Finale der Königsklasse ist Istanbul. Um das Endspiel der Europa League hat sich auch das polnische Gdansk (Danzig) beworben. Das Frauen-Finale wollen Wien, Lüttich und Moskau ausrichten. Die Uefa-Exekutive entscheidet im Juni 2018 über den Zuschlag für die drei Spielorte.

Die 13 Mitgliedsverbände, in denen im Jahr 2020 Spiele der Europameisterschaft ausgetragen werden, durften sich nicht als Gastgeber für die Club-Finals bewerben. In der Münchner Allianz Arena werden drei EM-Gruppenspiele und ein Viertelfinale stattfinden.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Champions League: Sieben Städte wollen Finale 2020 austragen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.