| 13.17 Uhr

Hohn und Spott
Alonso und die Fahne: "Schlechteste Ecke, die ich je gesehen habe"

Alonso tritt aus Versehen die Eckfahne um
Alonso tritt aus Versehen die Eckfahne um FOTO: Screenshot Youtube
Es war ein Gala-Abend, der noch lange in Erinnerung bleiben wird. Doch selbst Rekordmeister Bayern München gelang beim beeindruckenden 5:1 (3:0) in der Champions League gegen den FC Arsenal nicht alles.

So traf Welt- und Europameister Xabi Alonso in der 20. Minute beim Versuch, eine Ecke möglichst schnell auszuführen, mit dem rechten Fuß zuerst die Eckfahne - und dann erst den Ball. Sein kümmerliches Schüsschen nahm Arsenals Alexis Sanchez auf.

Alonso (33) blickte nach seinem peinlichen Malheur entgeistert auf die weiße Fahnenstange mit der gelben Flagge - und musste sich Hohn und Spott gefallen lassen. Das Video von seinem Missgeschick fand im Internet viele "Fans", der frühere Bayern-Profi Owen Hargreaves ätzte als Kommentator im britischen Fernsehen BT Sport: "Das ist ohne Zweifel die schlechteste Ecke, die ich je gesehen habe."

Dabei kommt so etwas selbst im Profi-Bereich häufiger vor, als man meinen dürfte. Weltmeister Lukas Podolski (30) passierte etwa im Trikot von Inter Mailand am 1. März gegen den AC Florenz (0:1) mit seinem starken linken Fuß genau dasselbe. "Podolski schläft. Fehler wie seine kann man nicht machen. Er ist für die Mannschaft schädlich", schrieb die Gazzetta dello Sport damals.

(are/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München: Xabi Alonso erntet Spott für "schlechteste Ecke"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.