| 15.02 Uhr

Champions League
Bayern zieht Sevilla im Viertelfinale

FC Bayern - Besiktas: Die Bilder des Spiels
FC Bayern - Besiktas: Die Bilder des Spiels FOTO: rtr, apt
Nyon/Düsseldorf. Losglück für die Bayern: Der deutsche Rekordmeister trifft im Viertelfinale der Champions League auf den FC Sevilla. Außerdem spielt der FC Barcelona gegen den AS Rom, der FC Liverpool trifft auf Manchester City, sowie Juventus Turin auf Real Madrid. 

Das ergab die Auslosung am Freitag in Nyon. Die Bayern treten zunächst am 3. April auswärts in Andalusien an, das Rückspiel in München ist am 11. April.

Reaktionen: "Für mich ist das ein schwieriges Los"

Nimmt man die Aussagen der Bayern vor der Auslosung in der Schweiz, dürfte der deutsche Rekordmeister mit dem Los Sevilla durchaus zufrieden sein. "Man soll im Fußball keinen Wunschtraum haben. Einen Wunschgegner habe ich überhaupt nicht. Im Viertelfinale sind nur Topmannschaften", hatte Bayern-Trainer Jupp Heynckes bereits vor der Auslosung gesagt.

Nationalspieler Thomas Müller benannte aber immerhin drei Gegner, auf die er nicht unbedingt schon jetzt treffen möchte: "Natürlich ist Manchester City aktuell sehr stark, Barcelona dominiert in Spanien, Real Madrid ist Titelverteidiger. Das sind sicherlich die drei größten Brocken."

Die Viertelfinalisten im Porträt FOTO: dpa, htf

Sevilla hatte sich im Achtelfinale gegen Manchester United durchgesetzt. Dennoch sind die Bayern gegen die Spanier um den früheren Mainzer und Schalker Johannes Geis der klare Favorit. Sevilla ist derzeit Tabellenfünfter der Primera Division und Rekordsieger der Europa League.

Die Bayern-Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes erreichte gegen den türkischen Vertreter Besiktas Istanbul nach einem 5:0 im Hinspiel und einem 3:1 im Rückspiel ohne Probleme die Runde der besten Acht.

"Jubelschreie gab es bei uns in der Kabine nicht"

"Meine Schwiegereltern leben in Sevilla. Ich freue mich auf das Spiel, das wird interessant. Das ist keine einfache Mannschaft, sie haben Manchester United ausgeschaltet. Spanische Mannschaften spielen immer guten Fußball. Sevilla ist international erfahren, da muss man aufpassen. Keiner kommt ins Viertelfinale, der nicht richtig gut ist. Wir werden das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wenn man die Champions League gewinnen will, muss man sowieso jeden schlagen", kommentierte Sportdirektor Hasan Salihamidzic die Auslosung.

Torwart Sven Ulreich ergänzte: "Jubelschreie gab es bei uns in der Kabine nicht. Aber es waren schwerere Lose im Topf. Es ist für uns eine Aufgabe, an der wir wachsen können und die machbar ist. Sevilla hat in den letzten Jahren in der Europa League für Furore gesorgt. Im Hinspiel erwartet uns dort ein Hexenkessel. Sevilla spielt einen typisch spanischen Stil mit schnellen Passfolgen. Wir müssen eine gute Verteidigung haben und hochkonzentriert rangehen, um unsere Hausaufgaben zu machen."

"Ich teile nicht die Euphorie, die nach der Auslosung ausgelöst wurde. Für mich ist das ein schwieriges Los", sagte der Trainer des deutschen Rekordmeisters am Freitag angesichts der von ihm registrierten ersten öffentlichen Reaktionen auf den Münchner Viertelfinalgegner.

Verpassen Sie keine Nachrichten aus dem Sport: Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

Juventus Turin trifft auf Titelverteidiger Real Madrid mit Weltfußballer Cristiano Ronaldo. Der FC Barcelona um Lionel Messi duelliert sich mit der AS Rom. Jürgen Klopps FC Liverpool trifft im englischen "Derby" auf Pep Guardiolas Manchester City.

Das Halbfinale wird am 24./25. April und 1./2. Mai ausgetragen, das Endspiel steigt am 26. Mai in Kiew.

(can)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München zieht den FC Sevilla im Viertelfinale der Champions League


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.