| 16.18 Uhr

Flutlichtausfall in Istanbul
Uefa ermittelt gegen Leipzigs Gegner Besiktas

Flutlichtausfall in Istanbul
Flutlichtausfall in Istanbul FOTO: ap, BO
Berlin. Der Flutlichtausfall im Champions-League-Gruppenspiel zwischen Besiktas Istanbul und RB Leipzig am vergangenen Dienstag (2:0) hat ein Nachspiel. Die Europäische Fußball-Union (Uefa) ermittelt gegen die Türken. 

Am Donnerstag eröffnete die Uefa ein Disziplinarverfahren gegen Besiktas wegen "mangelhafter Organisation".

Zudem ermittelt die Uefa wegen Verstößen gegen die Sicherheitsbestimmungen aufgrund blockierter Treppenaufgänge. Der Fall soll am 19. Oktober verhandelt werden.

Das erste Auswärtsspiel der Leipziger in der Champions League hatte ab der 59. Minute für zehn Minuten unterbrochen werden müssen, da im Stadion vorübergehend das Flutlicht ausgefallen war. Die Spieler wurden in die Kabinen geschickt, kamen aber nach einigen Minuten zurück aufs Feld.

Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl hatte nach der Partie zu dem Flutlichtausfall gesagt: "In der Phase, in der wir den Gegner unter Druck hatten, fällt das Licht aus. Ein Schelm, der Böses dabei denkt..." Nach der Rückkehr in Leipzig hatte der 50-Jährige dies noch mal wiederholt und daraufhingewiesen, dass das wohl nicht der erste Mal passiert sei. 

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Flutlichtausfall: Uefa ermittelt gegen RB Leipzigs Gegner Besiktas Istanbul


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.