| 11.18 Uhr

Champions League
PSG auch ohne Zlatan-Show durch - Schweinsteiger muss zittern

Paris Saint-Germain qualifiziert sich für das Achtelfinale der Champions League
Zlatan Ibrahimovic siegte bei seiner Rückkehr nach Malmö mit Paris. FOTO: dpa, ah hlt mr
Die große Show des verlorenen Sohnes Zlatan Ibrahimovic blieb in Malmö zwar aus, dennoch hat sich Paris St. Germain souverän und vorzeitig für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert.

Der französische Doublesieger gewann am vorletzten Spieltag der Gruppenphase bei Malmö FF 5:0 (2:0) und folgte Real Madrid in die K.o.-Runde. Ibrahimovic hielt sich gegen seinen Heimverein zurück und erzielte nur einen Treffer (50.) - geliebäugelt hatte er mit einem Dreierpack.

Die Königlichen sicherten den Gruppensieg mit einem am Ende erzitterten 4:3 (1:0) bei Schachtjor Donezk, dabei kassierte Real im fünften Spiel die ersten drei Gegentore. Für die runderneuerten Madrilenen - Trainer Rafael Benitez hatte vier Tage nach der Schmach im Clasico sieben Neue gebracht und ließ auch Weltmeister Toni Kroos zunächst auf der Bank - erzielte Rekordtorschütze Cristiano Ronaldo (18./70.) seine Treffer Nummer 83 und 84 in der Königsklasse. Zu den Toren von Luka Modric (50.) und Dani Carvajal (52.) gab der Portugiese die Vorlagen.

Nach 62 Minuten kam dann Kroos für Modric ins Spiel, und Donezk drehte plötzlich auf. Alex Teixeira (78., Foulelfmeter/89.) und Dentinho (83.) machten es noch einmal richtig spannend.

Für Paris, das zwölf Tage nach den Terroranschlägen in der französischen Hauptstadt anstelle des Trikotsponsors mit dem Schriftzug "Je suis Paris" (Ich bin Paris) auflief, trafen neben Ibrahimovic auch Adrien Rabiot (3.), Angel di Maria (15./68.) und Lucas Moura (82.). Keeper Kevin Trapp hatte kaum etwas zu tun. Der Ex-Bremer Markus Rosenberg (61.) setzte einen Foulelfmeter für Malmö an den Pfosten.

DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger muss mit Manchester United noch um das Achtelfinale zittern. Der Tabellenzweite der Premier League kam gegen den direkten Kontrahenten PSV Eindhoven nicht über ein 0:0 hinaus. Schweinsteiger, der vor der Begegnung von United-Ikone Paul Scholes für sein passives Spiel kritisiert worden war, spielte 58 Minuten unauffällig, ehe er für den Belgier Marouane Fellaini ausgewechselt wurde.

Während Manchester am 8. Dezember bei Spitzenreiter VfL Wolfsburg gewinnen muss, um aus eigener Kraft die nächste Runde zu erreichen, ist das Champions-League-Abenteuer für Lukas Podolski und Galatasaray Istanbul bereits beendet. Der türkische Rekordmeister unterlag bei Atletico Madrid 0:2 (0:1). Die Spanier stehen damit ebenso im Achtelfinale wie Benfica Lissabon. Die Portugiesen holten beim Außenseiter FC Astana ein 2:2 (1:2).

Durch den 4:2 (1:0)-Sieg von Borussia Mönchengladbach gegen den FC Sevilla stehen auch Juventus Turin und Manchester City vorzeitig als Achtelfinalisten fest. Die Alte Dame aus Italien bezwang City auch ohne den angeschlagenen Weltmeister Sami Khedira mit 1:0 (1:0), der frühere Münchner und Wolfsburger Mario Mandzukic (18.) traf. Im Fernduell geht es Anfang Dezember nur noch um den Gruppensieg - Manchester empfängt Gladbach, Juve tritt in Sevilla an.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Paris Saint-Germain qualifiziert sich für das Achtelfinale der Champions League


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.