| 14.16 Uhr

Rooney-Lob
Brych stellt Landsmann Kroos in Madrid in den Schatten

Brych zeigt Atleticos Turan Gelb-Rot
Brych zeigt Atleticos Turan Gelb-Rot FOTO: dpa, ase
Madrid. Toni Kroos steht auf dem Fußball-Platz fast immer im Mittelpunkt. Beim Champions-League-Viertelfinal-Triumph im Madrider Derby gegen Atletico wurde der Real-Profi im Rückspiel aber von seinem deutschen Landsmann Felix Brych in den Schatten gestellt.

Nicht nur die Medien waren sich einig, dass die Gelb-Rote Karte, die der Münchner Schiri Atlético-Mann Arda Turan in der 76. Minute beim Gesamtstand von 0:0 zeigte, spielentscheidend war. Kurz vor Schluss fiel durch Chicharito (88.) das Real-Tor.

"Der Platzverweis hat in der Endphase des Spiels alles auf den Kopf gestellt", klagte Atlético-Trainer Diego Simeone. Obwohl einige meinten, die Strafe gegen Turan sei zu hart gewesen, nachdem der Türke mit hohem Bein in einen Zweikampf gegen Sergio Ramos gegangen war, gab es sogar auf Verlierer-Seite keine richtige Kritik an Brych.

"Es macht keinen Sinn, nach dem Spiel dazu Stellung zu nehmen", meinte Simeone, und Torwart Jan Oblak sagte: "Natürlich hat die Karte uns das Leben schwer gemacht, aber so ist es nun mal im Fußball, das ist jetzt vorbei." Wie das Sportblatt "Marca" sahen die meisten Medien eine "gerechte Entscheidung". Lob gab es für Brych auch aus dem fernen England. Der Schiri habe "ausgezeichnet" gepfiffen, twitterte kein Geringerer als Goalgetter Wayne Rooney.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Real Madrid-Profi Toni Kroos von Felix Brych in den Schatten gestellt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.