| 11.53 Uhr

3:0-Sieg gegen Wolfsburg
Bei Real muss nur Zidanes Hose leiden

Einzelkritik: Kruse mangelhaft, Arnold ungenügend
Einzelkritik: Kruse mangelhaft, Arnold ungenügend FOTO: dpa, jrp sam
Madrid. Im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League siegte Real Madrid souverän gegen den VfL Wolfsburg – und musste trotzdem lange um den Einzug ins Halbfinale bangen. Real-Trainer Zinédine Zidane fiel es entsprechend schwer, seine Emotionen im Zaum zu halten.

Vielleicht kann Pep Guardiola seinem Trainerkollegen einen guten Schneider empfehlen. Bayern Münchens Coach jedenfalls kennt das Gefühl sehr gut, wenn einem vor zigtausend Zuschauern im Stadion und Millionen vor den TV-Schirmen die Anzugshose reißt. Das Missgeschick passierte am Dienstagabend auch Real Madrids Trainer Zidane beim 3:0-Heimsieg im Champions-League-Viertelfinale gegen den VfL Wolfsburg.

In der Schlussphase der Partei ärgerte sich der Franzose am Spielfeldrand so sehr über eine vergebene Chance seines französischen Landsmannes Karim Benzema – und nicht wie viele TV-Zuschauer dachten über Cristiano Ronaldos Tor zum 3:0 –, dass auch ihm die Hose riss und den Oberschenkel freilegte.

Vor einem Jahr war Guardiola ähnliches beim 6:1 der Bayern im Viertelfinale der Champions League gegen den FC Porto widerfahren.

 

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Real Madrid - VfL Wolfsburg: Hose von Zinédine Zidane reißt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.