| 19.41 Uhr

Ujah-Nachfolger trifft dreifach
Modeste weckt Hoffnungen bei FC-Fans

Modeste erzielt Kölner Rekordtor nach 44 Sekunden
Modeste erzielt Kölner Rekordtor nach 44 Sekunden FOTO: dpa, cas hak
Meppen. In nur 45 Sekunden hatte sich Anthony Modeste in den Annalen des 1. FC Köln verewigt, seinen denkwürdigen Einstand genoss er aber in aller Stille. Reden wollte der Matchwinner nach dem 4:0 (3:0) in der 1. Runde des DFB-Pokals beim SV Meppen nicht, seine drei Volltreffer hatten ja für sich gesprochen: Mit seinem Pflichtspieldebüt hat der 27-Jährige seinen Vorgänger Anthony Ujah beinahe vergessen gemacht – Modeste lässt die Fans der "Nullinger" vom Dom vor dem Bundesliga-Auftakt am kommenden Sonntag beim VfB Stuttgart auf eine spektakuläre Saison hoffen.

Schließlich war der Führungstreffer des bei 1899 Hoffenheim ins zweite Glied versetzten Franzosen in der ersten Minute der schnellste Treffer in der langen und erfolgreichen Pokalhistorie des vierfachen Titelträgers. Der in der vergangenen Saison nur dadurch Bundesliga-Geschichte geschrieben hatte, dass er gleich neun Mal 0:0 spielte.

Stöger lobt Modeste

"Tony ist ein Spieler, der uns enorm weiterhilft. Er passt sowohl als Spielertyp, als auch charakterlich perfekt zu uns", lobte Trainer Peter Stöger den 4,5 Millionen Euro teuren Königstransfer, der dem FC-Spiel durch seine körperliche Präsenz und seine gute Technik eine neue Qualität verleiht.

Vom Elfmeterpunkt (27.) nach Foul des Meppener Torhüters Benjamin Grommert, der zugleich die Rote Karte sah, sowie mit dem dritten Kölner Treffer (79.) unterstrich er seinen Status als Stürmer Nummer eins. Das letztjährige Sorgenkind Simon Zoller (87.) besorgte den Endstand.

"Anthony Modeste hat ganz wenig falsch gemacht", umschrieb Stöger süffisant die Leistung des Angreifers. Mit Modeste in vorderster Front soll in der kommenden Saison die Marke von nur 34 Bundesliga-Toren aus der Vorsaison deutlich verbessert werden.

Hier sieht der Österreicher besonders das Mittelfeld in der Pflicht. "Der eine oder andere hätte noch ein bisschen mehr Werbung für sich machen müssen. Der Konkurrenzkampf ist schließlich groß." Auch wenn der Coach keine Namen nannte, durften sich wohl vor allem die Neuzugänge Leonardo Bittencourt und Milos Jojic angesprochen fühlen.

Auch Yuya Osako als Bindeglied zwischen Mittelfeld und Angriff steht in der Pflicht – zumal sich Zoller bei seinem Kurzeinsatz anbot. In Philipp Hosiner, der unter Stöger bei Austria Wien Torschützenkönig der österreichischen Bundesliga geworden war, steht ein weiterer veranlagter Offensivspieler Gewehr bei Fuß.

Keine Frage: Die Ansprüche in Köln sind gestiegen, wenn Stöger auch nach einem deutlichen Sieg unzufrieden ist. Allein Modeste darf sich seines Platzes in Stuttgart sicher sein.

Hier geht es zu den Bildern von Modestes Rekordtreffer.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

1. FC Köln: Anthony Modeste weckt Hoffnungen auf spektakuläre Saison


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.