| 20.50 Uhr

Osnabrück - Nürnberg 2:3
Nürnberg ringt kämpferischen Drittligisten nieder

Osnabrück - Nürnberg: Bilder des Spiels
Osnabrück - Nürnberg: Bilder des Spiels FOTO: dpa, frg exa
Osnabrück. Der viermalige DFB-Pokalsieger 1. FC Nürnberg hat mit einem Pflichtsieg das Achtelfinale erreicht. Der Zweitligist siegte am Mittwoch beim Drittliga-Tabellenletzten VfL Osnabrück nach frühem Rückstand in der 2. Runde mit 3:2 (1:1).

Letzter verbliebener Drittligist im Wettbewerb ist somit der SC Paderborn, der am Dienstag zu Hause den VfL Bochum (2:0) ausgeschaltet hatte. Nürnberg hatte in Osnabrück vor 14.000 Zuschauern anfangs große Probleme - besonders mit Marcos Alvarez. Der von Dynamo Dresden gekommene Stürmer verwandelte einen Foulelfmeter zur Führung des Außenseiters (4.) und traf wenig später mit einem Fernschuss die Querlatte (15.). Mikael Ishak erzielte den Ausgleich (38.), der Torjäger traf in seinem siebten Pflichtspiel in Serie. Das 1:2 durch Tim Leibold (51.) konterte Christian Groß (63.), Enrico Valentini (73.) traf zum Sieg für den FCN. Osnabrück beendete das Spiel nach einer Roten Karte gegen Furkan Zorba (76./Notbremse) in Unterzahl.

Osnabrück hatte sich dennoch wenig vorzuwerfen. Der abstiegsbedrohte Drittligist ging hart in die Zweikämpfe und versuchte, die individuell klar besseren Gäste zu verunsichern. Mit zunehmender Spielzeit allerdings setzte sich die Klasse des Favoriten durch.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

DFB-Pokal: 1. FC Nürnberg gewinnt mit 3:2 beim VfL Osnabrück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.