| 23.03 Uhr

Fürth - Ingolstadt 1:3
Ingolstadt setzt den Aufwärtstrend auch im Pokal fort

Fürth - Ingolstadt: Bilder des Spiels
Fürth - Ingolstadt: Bilder des Spiels FOTO: dpa, tim sab
Fürth. Der kriselnde Fußball-Zweitligist Greuther Fürth hat das Achtelfinale des DFB-Pokals verpasst. Die Franken unterlagen am Dienstag dem Ligarivalen FC Ingolstadt 1:3 (0:0), der mit dem vierten ungeschlagenen Pflichtspiel in Serie seinen Aufwärtstrend fortsetzte.

David Raum (46.) hatte die Gastgeber kurz nach der Pause in Führung gebracht, Almog Cohen (48.) glich wenig später per Foulelfmeter aus. Der ehemalige Fürther Stefan Lex (83.) und Alfredo Morales (87.) sorgten für die Entscheidung.

Für die Schanzer ist es der erste Achtelfinaleinzug seit der Saison 2013/14, als der FCI in der Runde der letzten 16 am VfL Wolfsburg (1:2) gescheitert war. Die SpVgg, mit nur sieben Punkten Vorletzter in der Liga, muss nach dem Pokal-Aus den nächsten Rückschlag verdauen.

Vor 4925 Zuschauern im Sportpark Ronhof neutralisierten sich beide Teams lange im Mittelfeld. Folgerichtig sorgte eine Standardsituation für die erste gefährliche Situation. Eine von Mario Maloca auf den zweiten Pfosten verlängerte Ecke der SpVgg versenkte Richard Magyar (32.) im Tor. Schiedsrichter Harm Osmers (Hannover) pfiff den Treffer jedoch wegen Abseits zurück - eine Fehlentscheidung.

Nach der Pause nahm das Spiel Fahrt auf. Der erst 19 Jahre alte Raum drosch den Ball 40 Sekunden nach Wiederanpfiff in den linken Winkel. Ingolstadts Routinier Cohen verlud Fürths Torwart Marius Funk bei dessen Profi-Debüt vom Punkt. Danach verflachte die Partie jedoch wieder, ehe Lex und Morales in der Schlussphase die Gäste ins Achtelfinale schossen.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

DFB-Pokal: FC Ingolstadt schlägt SpVgg Greuther Fürth mit 3:1


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.