| 15.29 Uhr

Pokal-Krawalle in Magdeburg
Polizei identifiziert Pyro-Werfer

Ausschreitungen überschatten Frankfurt-Sieg in Magdeburg
Ausschreitungen überschatten Frankfurt-Sieg in Magdeburg FOTO: dpa, ped tmk
Frankfurt/Main. Nach den Krawallen beim Pokalspiel zwischen dem 1. FC Magdeburg und Eintracht Frankfurt ist ein weiterer Täter identifiziert worden. Wie die Polizei Frankfurt am Mittwoch mitteilte, hat ein von einem Fan aufgezeichnetes Video zur Überführung eines 24 Jahre alten Pyro-Werfers geführt. 

Die Polizei fand bei einer Hausdurchsuchung bei dem Verdächtigen am Dienstag diverse weitere illegale Böller. In Magdeburg konnten bereits in der vergangenen Woche sieben Tatverdächtige identifiziert werden, die an den Ausschreitungen beteiligt waren.

Während der Partie in der ersten Runde des DFB-Pokals zwischen dem Drittligisten und der Eintracht war es am 21. August zu schweren  Zwischenfällen gekommen. Frankfurter Anhänger hatten unter anderem zwei Raketen in einen benachbarten Zuschauerblock geschossen. Schiedsrichter Markus Schmidt hatte das Spiel kurz darauf für etwa elf Minuten unterbrochen.

Erst in dieser Woche war die Eintracht hart für die Krawalle bestraft worden. Das DFB-Sportgericht verurteilte den Bundesliga-Verein am Montag zu einem Zuschauer-Teilausschluss für die Bundesliga-Partie gegen den FC Bayern München sowie das Spiel gegen den FC Ingolstadt im DFB-Pokal. Zudem müssen die Frankfurter bei Auswärtsspielen künftig eigene Ordner mitbringen und ein personalisiertes  Ticketing-System installieren.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eintracht Frankfurt - FC Magdeburg: Pyro-Werfer identifiziert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.