| 15.26 Uhr

Nach Krawallen in Magdeburg
Eintracht Frankfurt will Täter ausfindig machen

Ausschreitungen überschatten Frankfurt-Sieg in Magdeburg
Ausschreitungen überschatten Frankfurt-Sieg in Magdeburg FOTO: dpa, ped tmk
Frankfurt/Main. Bundesligist Eintracht Frankfurt will nach den schweren Ausschreitungen während des DFB-Pokalspiels beim Drittligisten 1. FC Magdeburg (4:3 i.E.) intensiv am Entlarven der Tatverdächtigen arbeiten.

"Das war ein Tiefpunkt und ist in keiner Weise zu tolerieren. Wir haben eine ganze Reihe von Täterbeschreibungen bekommen", sagte Vorstandsmitglied Axel Hellmann am Freitag mit Blick auf den Aufruf des Klubs an seine Fans, Hinweise auf die Krawallmacher zu liefern.

Im Erstrundenspiel am vergangenen Sonntag kam es ab der 47. Spielminute zu einer Spielunterbrechung aufgrund des Abbrennen von Pyrotechnik, Abschießens von Leuchtspurmunition und eines Sturms in den Innenraum des Stadions. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat wegen der Vorfälle bereits ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eintracht Frankfurt will Täter nach Krawallen ausfindig machen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.