| 18.01 Uhr

Pirmasens - Heidenheim 1:4
Heidenheim lässt Pirmasens erst spät zum Zug kommen

Pirmasens - Heidenheim
Pirmasens - Heidenheim FOTO: dpa, hak
Pirmasens. Fußball-Zweitligist 1. FC Heidenheim hat sich in der ersten Runde des DFB-Pokals keine Blöße gegeben. Beim Regionalligisten FK Pirmasens siegte die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt ungefährdet mit 4:1 (2:0). Neuzugang Ben Halloran (28.) und Smail Morabit (32.) stellten die Weichen für den Favoriten früh auf Sieg, Robert Leipertz (51./80.) traf doppelt. Alexander Schmieden (82.) erzielte den Ehrentreffer für die Gastgeber.

Vor 2320 Zuschauern im Sportpark Husterhöhe präsentierte sich Heidenheim von Beginn an hochkonzentriert und vor allem überaus kaltschnäuzig. Die erste echte Torchance nutzte Halloran nach guter Vorarbeit von Daniel Frahn zum 1:0. Wenig später überlupfte Stürmer Morabit FKP-Keeper Daniel Kläs zur komfortablen Pausenführung.

Auch im zweiten Durchgang blieben die Gäste am Drücker und ermöglichten Pirmasens mit dem ehemaligen Bundesliga-Spieler Benjamin Auer kaum Torchancen. Leipertz sorgte nach Pass von Halloran für die Vorentscheidung und machte damit Heidenheims dritten Einzug in die zweite Pokalrunde endgültig perfekt.

Beste Spieler beim FCH waren der agile Frahn und Arne Feick, bei Pirmasens überzeugte vor allem Marco Steil.

Statistik:

Pirmasens: Kläs - Hammann (56. Schmieden), Heinze, Steil, Schug (73. Henn) - Becker, Bouzid - Freyer, Reinert, Grimm (68. Bürger) - Auer. - Trainer: Tretter

Heidenheim: Kevin Müller - Strauß (4. Scioscia), Beermann, Kraus (60. Reinhardt), Feick - Griesbeck, Schnatterer - Leipertz, Halloran - Morabit (81. Skarke), Frahn. - Trainer: Schmidt

Schiedsrichter: Thorben Siewer (Drolshagen)

Tore: 0:1 Halloran (28.), 0:2 Morabit (32.), 0:3 Leipertz (51.), 0:4 Leipertz (80.), 1:4 Schmieden (82.)

Beste Spieler: Steil - Feick, Frahn

Zuschauer: 2320

Gelbe Karten: Reinert, Steil - Feick

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Pirmasens - Heidenheim 1:4: Heidenheim lässt Pirmasens erst spät zum Zug kommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.