| 14.15 Uhr

DFB-Pokal
KSC will auch ohne Gordon ein unangenehmer Gegner sein

Karlsruhe. Ohne seinen noch gesperrten Innenverteidiger Daniel Gordon, aber mit der richtigen Einstellung will Drittligist Karlsruher SC ein möglichst unangenehmer Widersacher für Bundesligist Bayer 04 Leverkusen im DFB-Pokal sein. "Wir wollen versuchen, dass unser Gegner von Anfang an denkt, dass vielleicht ein anderes Los doch cooler gewesen wäre", lautet die Devise von KSC-Trainer Marc Patrick Meister. Personell seien außer des Fehlens von Gordon am Freitag (20.45 Uhr) "keine großen Änderungen" im Vergleich zum vorigen Drittliga-Heimsieg gegen Wehen Wiesbaden zu erwarten. Routinier Martin Stoll freute sich auf das frühe Highlight der Saison. "Ein Flutlichtspiel gegen einen Erstligisten zuhause – das ist genau das, was man sich wünscht", sagte der Innenverteidiger.
(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

DFB-Pokal: KSC will auch ohne Gordon ein unangenehmer Gegner sein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.