| 00.00 Uhr

Pokalderby gegen Gladbach
Für Fortuna spricht die Heimbilanz im Pokal

Fortuna - Darmstadt: Bilder des Spiels
Fortuna - Darmstadt: Bilder des Spiels FOTO: dpa, bt
Düsseldorf. Dreimal ist Borussia Mönchengladbach bei den Düsseldorfern im Pokal angetreten, dreimal ging die Partie verloren - auch heute (18.30 Uhr, Arena)? Von Falk Janning

Das Spiel Fortuna geht trotz ihrer Tabellenführung in Liga zwei als Außenseiter in die Partie mit dem klassenhöheren Nachbarn, rechnet sich aber Chancen aus. Vereinschef Robert Schäfer meint: "Den Druck haben die Gladbacher, wir können nur gewinnen." Immerhin: Seit mehr als 27 Jahren und dem 1:0 aus dem März 1990 (Tor: Stefan Effenberg) hat Borussia nicht mehr in Düsseldorf gewonnen.

Die Formkurve in der Liga Seit acht Partien ist Fortuna daheim ungeschlagen und hat die jüngsten fünf Partien gewonnen (3:1 gegen Duisburg, 2:1 auf St. Pauli, 1:0 gegen Regensburg, 2:0 in Bielefeld, 1:0 gegen Darmstadt). Die Borussia verlor dagegen zwei ihrer jüngsten fünf Spiele. Die beiden Niederlagen waren dabei ein Debakel (1:6 in Dortmund, 1:5 gegen Leverkusen).

Die personelle Lage Die Düsseldorfer müssen auf die Rekonvaleszenten Michael Rensing und Gökhan Gül sowie die gesperrten Kaan Ayhan (Gelb-Rote Karte) und Lukas Schmitz (Rote Karte, fehlt noch zwei Pokalspiele) verzichten. Bei der Borussia fallen Josip Drmic und Mamadou Doucouré (beide Trainingsrückstand), Laszlo Bénes (Mittelfußbruch) und Tobias Strobl (Kreuzbandriss) aus. Fraglich ist weiterhin der Einsatz Raúl Bobadillas wegen einer Schambeinverletzung.

Der Weg in die 2. Runde Fortuna setzte sich im August mit 3:1 nach Verlängerung bei Arminia Bielefeld durch (Tore: Hennigs/2 und Fink). Borussia siegte mit 2:1 beim Regionalligisten Rot-Weiss Essen (Tore: Hofmann und Raffael).

Die jüngste Pokalhistorie Die Flingerner haben seit dem Halbfinaleinzug 1996 (0:2-Niederlage gegen den Karlsruher SC) im Pokal nicht mehr viel zum Jubeln gehabt: In den folgenden 13 Pokalwettbewerben schieden sie zehnmal in der ersten oder zweiten Runde und dreimal in der dritten Runde (Achtelfinale) aus. Die Gladbacher erreichten in den vergangenen drei Jahren dagegen immer die Runde der letzten acht: 2014/15 unterlagen sie Arminia Bielefeld im Viertelfinale nach Elfmeterschießen, 2015/16 folgte das Aus im Achtelfinale durch ein 3:4 gegen Werder Bremen, und in der vergangenen Saison war erst im Halbfinale Endstation - durch ein 7:8 nach Elfmeterschießen gegen Eintracht Frankfurt.

Die Trainer Friedhelm Funkel hat bislang in den 56 Partien als Fortuna-Trainer im Schnitt 1,55 Punkte geholt, Dieter Hecking in 35 Partien als Coach Borussias 1,66 Zähler. Funkel hat zudem die meisten Begegnungen mit den von Dieter Hecking gecoachten Teams gewonnen: Vier Siegen stehen nur zwei Niederlagen gegenüber, fünfmal gab es keinen Sieger. Das bislang letzte Duell liegt allerdings schon siebeneinhalb Jahre zurück, da unterlag Hertha BSC mit Funkel dem 1. FC Nürnberg mit 1:2.

Für VfL-Coach Dieter Hecking ist Fortuna so etwas wie ein Lieblingsgegner, denn als Trainer hat er nur einmal gegen die Landeshauptstädter verloren: Im März 2001 unterlag er mit seinem VfB Lübeck in der Regionalliga in Düsseldorf mit 0:1 (Tor: Jürgen Radschuweit). In der folgenden Saison gelang ihm allerdings die Revanche, da gewann er mit den Lübeckern beide Partien (3:1, 3:0).

Die Pokal-Bilanz Fortuna hat im DFB-Pokal noch keine ihrer drei Partien gegen den Nachbarn verloren. Jedes Mal hatten die Rot-Weißen Heimrecht. Am 8. April 1971 gab es im Viertelfinale einen 3:1-Erfolg. Am 31. Januar 1976 folgte im Achtelfinale ein 3:2-Sieg für die von Sepp Piontek trainierten Düsseldorfer durch Tore von Jan Mattsson, Wolfgang Seel und ein Eigentor von Rainer Bonhof. Im bislang letzten Pokalderby l setzte sich die Elf aus der Landeshauptstadt unter Trainer Norbert Meier am 31. Oktober 2012 mit 1:0 nach Verlängerung durch. Das Tor des Tages markierte Nando Rafael - ein Ex-Gladbacher.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Pokalderby: Die Heimbilanz im Pokal spricht für Fortuna Düsseldorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.