| 17.35 Uhr

Fehlverhalten der Fans
Magdeburg legt Einspruch gegen Geldstrafe ein

Magdeburg. Drittligist 1. FC Magdeburg hat sich erfolgreich gegen die jüngsten Bestrafungen durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) wegen des Fehlverhaltens seiner Fans gewehrt. Nachdem der Traditionsklub Ende Mai fristgerecht Einspruch gegen das Urteil des DFB-Sportgerichts eingelegt hatte, wurden die zunächst verhängten Strafen reduziert. Ursprünglich sollten die Magdeburger in den kommenden beiden Liga-Heimspielen die Blöcke 3 bis 6 der Nordtribüne schließen und eine Geldstrafe in Höhe von 9000 Euro zahlen. Ein Zuschauerausschluss wurde nun zurückgenommen, dafür wurde die Geldstrafe auf 30.000 Euro erhöht. Von der Summe sollen 10.000 Euro für präventive Maßnahmen eingesetzt werden.
(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

3. Liga: 1. FC Magdeburg legt Einspruch gegen Geldstrafe ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.