| 16.17 Uhr

3. Liga
Torwart Müller köpft Halle in der Nachspielzeit zum Remis

Erfurt. Mit der letzten Aktion des Spiels hat Torwart Tom Müller dem Halleschen FC in der 3. Liga bei RW Erfurt sensationell einen Punkt gesichert. Der Keeper rückte bei einem Eckstoß in der sechsten Minute der Nachspielzeit mit auf und köpfte den Ball in den Winkel.

Müller konnte sein Glück kaum fassen, er lief wie von der Tarantel gestochen durch den Innenraum. Erst vor der Fankurve blieb der Youngster stehen, die Partie wurde nicht mehr angepfiffen. In bester Jens-Lehmann-Manier, der 1997 für Schalke 04 per Kopf bei Borussia Dortmund getroffen hatte, bewahrte Müller sein Team vor der Niederlage.

"Dass ich den Ball über die Linie drücke, ist natürlich Wahnsinn", sagte der Keeper hinterher. Bereits in der 10. Spielminute hatte der 19-Jährige im Mittelpunkt gestanden, als er im eigenen Strafraum Erfurts Carsten Kammlott von den Beinen holte. Den fälligen Strafstoß hielt Müller. Am Ende blieb Halle durch den Punkt im gesicherten Mittelfeld, Erfurt steht weiter auf einem Abstiegsplatz.

An der Spitze zieht der SC Paderborn der Konkurrenz davon. Die Ostwestfalen bauten durch ein 3:0 (1:0) gegen den VfR Aalen ihre Tabellenfühung aus, da die direkten Verfolger jeweils gegen Aufsteiger patzten.

Der Tabellenzweite 1. FC Magdeburg unterlag der SpVgg Unterhaching 0:3 (0:2), Fortuna Köln verlor beim SV Meppen 0:1 (0:0). Platz vier festigte der SV Wehen Wiesbaden durch ein 5:0 (1:0) beim Zweitliga-Absteiger Würzburger Kickers.

In Paderborn brachte Massih Wassey die Gastgeber in der zehnten Minute mit einem Foulelfmeter in Führung, den Mattia Trianni gegen Marlon Ritter verursacht hatte. Dennis Srbeny (79.) und Sven Michel (87.) brachten anschließend den siebten Sieg des SCP im siebten Heimspiel dieser Spielzeit in trockene Tücher.

Magdeburg kassierte dagegen vor dem Pokalduell mit Borussia Dortmund seine erste Heimniederlage der Saison, weil die Gäste aus Oberbayern ihre Chancen durch Thomas Hagn (2.), Stephan Hain (44.), der seinen zehnten Saisontreffer verbuchte, und Max Dombrowka (65.) eiskalt nutzten. Thilo Leugers (48., Foulelfmeter) gelang der Siegtreffer für Meppen.

Für Wehen-Wiesbaden trafen Sascha Mockenhaupt (20.), Stephan Andrist (56.), Manuel Schäffler (75., 86.) und Robert Andrich (83.) gegen Würzburg, das auch unter Interimstrainer Michael Schiele auf seinen ersten Heimsieg wartet.

Der FSV Zwickau konnte dank Stürmer Ronny König seinen Platz im gesicherten Mittelfeld festigen. König führte die Sachsen gegen Carl Zeiss Jena mit einem Doppelpack zum 2:1 (0:1). Zuvor hatte Dominik Bock (4.) die Gäste in Führung gebracht.

Schlusslicht ist aufgrund der schlechteren Tordifferenz der punktgleiche VfL Osnabrück, der bereits am Freitag mit einem 0:2 bei Hansa Rostock zum sechsten Mal in Folge ohne Sieg geblieben war.

Zudem trennten sich Werder Bremen II und die Sportfreunde Lotte 1:1 (1:1). Ebenfalls 1:1 (0:1) endete die Begegnung zwischen Preußen Münster und dem Zweitliga-Absteiger Karlsruher SC.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

3. Liga: Torwart Tom Müller köpft Halle in der Nachspielzeit zum Remis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.