| 16.13 Uhr

3. Liga
Dresden patzt gegen zehn Mann - Cottbus wahrt weiße Weste

Porträt: Andreas Lambertz: Fortune in allen Ligen
Porträt: Andreas Lambertz: Fortune in allen Ligen FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Zwei Siege, kein Gegentor – Ex-Bundesligist Energie Cottbus hat in der 3. Liga einen Start nach Maß erwischt, ist nach zwei Spieltagen als einziges Team ohne Punktverlust und führt somit die Tabelle an. Hinter den Lausitzern formiert sich ein Quintett mit jeweils vier Zählern, angeführt vom FSV Mainz 05 II und dem Dritten Dynamo Dresden.

Cottbus gewann sein Auswärtsspiel bei der Reserve von Werder Bremen mit 2:0 (1:0). Patrick Breitkreuz (15.) und Ronny Garbuschewski (50., Foulelfmeter) machten den Dreier perfekt. Es war der einzige Sieg in den sechs Begegnungen am Samstag. Fünf Spiele endeten unentschieden.

Die Stuttgarter Kickers verpassten den Sprung auf Rang zwei mit einem 1:1 (1:0) beim VfL Osnabrück. Erich Berko (45.) hatte die Schwaben in Führung gebracht, bevor Marcel Kandziora (77.) den Niedersachsen zumindest noch einen Heimpunkt rettete. Einen Sieg hatte auch Aufsteiger Würzburger Kickers vor Augen, musste sich am Ende jedoch mit einem 1:1 (1:0) gegen Dresden begnügen. Dresden, bei denen der ehemalige Düsseldorfer Andreas Lambertz erneut in der Startelf stand, spielte ab der 15. Minute in Überzahl, nachdem Würzburgs Clemens Schoppenhauer wegen einer Notbremse die Rote Karte sah.

Ebenfalls 1:1 (1:0) trennte sich Aufsteiger Fortuna Köln vom Zweitliga-Absteiger VfR Aalen. Und auch im Ostduell des Chemnitzer FC gegen Hansa Rostock lautete das Endergebnis 1:1 (1:0). Keine Tore fielen im Spiel von Rot-Weiß Erfurt gegen den SV Wehen Wiesbaden.

Zum Feld der Vier-Punkte-Teams gehören auch Mainz II, das über ein 2:2 (0:2) gegen den 1. FC Magdeburg nicht hinauskam, sowie Preußen Münster nach dem 3:1 (2:1) ebenfalls am Freitag bei VfB Stuttgart II.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Andreas Lambertz und Dynamo Dresden patzen in Würzburg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.