| 15.51 Uhr

3. Liga
Dresden festigt durch 5:1 in Köln die Spitze

Dynamo Dresden festigt durch 5:1 in Köln die Spitze
Dynamo Dresden ist in der 3. Liga weiter das Maß der Dinge. FOTO: dpa, te jai
 Dynamo Dresden marschiert unbeirrt an der Tabellenspitze der 3. Fußball-Liga. Bei Fortuna Köln siegten die Sachsen 5:1.

Die Worte von Uwe Koschinat waren keine Lobhudelei, sondern kamen aus vollster Überzeugung. "Wir haben gegen die stärkste Mannschaft der Liga verloren. Demoralisierend war jedoch die Art und Weise", resümierte der Trainer von Fortuna Köln nach dem 1:5 (0:2)-Debakel der Südstädter gegen die entfesselt aufspielenden Profis von Dynamo Dresden. Die Sachsen thronen in der 3. Liga derzeit völlig zu Recht an der Spitze.

"Wenn man auswärts 5:1 gewinnt, dann ist man natürlich mehr als zufrieden. Vom Spielverlauf ist es optimal für uns gelaufen", analysierte Dynamo-Coach Uwe Neuhaus. Mit 20 Punkten haben sich die Kicker aus Elbflorenz schon von den Verfolgern (15 Zähler) abgesetzt.

In Köln sorgten Justin Eilers (4.) und Michael Hefele (11.) für die frühe Führung der Dresdner, die nach dem Wechsel durch Pascal Testroet (47.) sowie Aias Aosmann (53.) und erneut Eilers (83., Foulelfmeter) erfolgreich waren. Für die Kölner reichte es nur zum Treffer von Marco Königs (69.).

Aalen torlos gegen Kiel

Platz zwei belegt die Reserve des FSV Mainz 05 nach dem 1:0 (0:0) gegen Aufsteiger Würzburger Kickers, vor Preußen Münster, das mit 1:0 (0:0) beim Chemnitzer FC gewann und den Stuttgarter Kickers nach dem 1:0 (1:0) am Freitagabend gegen den 1. FC Magdeburg. Für die Mainzer erzielte Devante Parker (57.) den entscheidenden Treffer, während Mehmet Kara (71.) den Dreier für Münster perfekt machte. Im Sonntagsspiel trennte sich der VfR Aalen 0:0 von Holstein Kiel.

Im Kampf um den Anschluss an die Spitzengruppe erkämpfte sich Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue (14 Punkte) mit dem 1:0 (0:0) im Ostduell bei Rot-Weiß Erfurt drei wichtige Zähler. Max Wagner (89.) traf zum vierten Saisonsieg. Aue-Coach Pawel Dotschew meinte: "Erfurt ist ein wirklich hohes Tempo gegangen, was in der 3. Liga fast keine Mannschaft durchhält. Daran sah ich unsere Chance."

Der VfL Osnabrück führt nach dem 4:0 (1:0) beim ehemaligen Zweitligisten SV Wehen Wiesbaden ein Feld von vier Mannschaften mit jeweils elf Punkten an. Dazu zählt neben Magdeburg die SG Sonnenhof Großaspach nach dem 3:0 (1:0) bei Werder Bremen II und auch der Chemnitzer FC.

Stuttgart II bleibt Schlusslicht

In den unteren Tabellenregionen bleibt VfB Stuttgart II, das 0:3 (0:1) beim Halleschen FC verlor, weiter Schlusslicht hinter Bremen und Halle. Einen erfolgreichen Einstand beim HFC feierte Stefan Böger. "Das war für mich natürlich ein Auftakt nach Maß. Dies ist aber unwichtig. Wichtig sind der Verein und die Mannschaft", äußerte der Coach.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dynamo Dresden festigt durch 5:1 in Köln die Spitze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.