| 18.40 Uhr

0:1 gegen Cottbus
"Scheiß-Gefühl" für Dresden nach erster Niederlage

Fotos: Energie Cottbus gewinnt bei Dynamo Dresden
Fotos: Energie Cottbus gewinnt bei Dynamo Dresden FOTO: dpa, te nic
Dresden. Dynamo Dresden bleibt auch nach der ersten Niederlage souveräner Spitzenreiter der 3. Liga. Die Sachsen wollen trotzdem schnell in die Erfolgsspur zurückfinden.

Vom angepeilten Zweitliga-Aufstieg will sich Dynamo Dresden auch durch die erste Saisonniederlage nicht abbringen lassen. "Wir haben trotzdem noch eine breite Brust. Es macht uns nichts aus, wenn wir mal verlieren", sagte Kapitän Michael Hefele nach dem 0:1 (0:0) gegen Energie Cottbus. Mit 32 Punkten und acht Zählern Vorsprung sind die Sachsen dennoch weiter souveräner Spitzenreiter der 3. Fußball-Liga.

Trotzdem wurmte Trainer Uwe Neuhaus die erste Pleite im Ostderby. "Das ist ein Scheiß-Gefühl, keine Frage. Ich hätte gerne noch ein bisschen drauf gewartet", sagte der 55-Jährige, der mit Dynamo zuvor zwölf Spiele lang ungeschlagen geblieben war. In der Niederlage sieht Neuhaus aber auch eine Chance: "Es ist für uns die Gelegenheit, eine Reaktion zu zeigen und mit so einer Niederlage umzugehen."

Marco Holz (53.) schoss die starken Cottbuser vor 28.996 Zuschauern zum überraschenden Auswärtssieg beim Tabellenführer. Der achtmalige DDR-Meister verlor verdient und zeigte vor heimischem Publikum eine schwache Leistung. "Wir sind von Beginn an überhaupt nicht ins Spiel gekommen und haben viele Fehler gemacht. Wir müssen das so akzeptieren", sagte Neuhaus, der am Samstag bei Holstein Kiel eine Steigerung fordert: "Ich erwarte von der Mannschaft, dass sie wieder mit Eifer und Motivation auftritt."

Dresden gelang vor allem in der Offensive überraschend wenig. "Wir haben nicht so viele Chancen herausgespielt wie sonst", sagte Justin Eilers, mit elf Treffern der Top-Torjäger der Liga: "Ich bin sehr, sehr enttäuscht, das Ergebnis ist bitter." Nach einer Analyse am Sonntag soll das Match jedoch schnell abgehakt werden. "So ein Spiel musst du einfach mal wegstecken", sagte Nils Texeira.

Die SG Sonnenhof Großaspach bleibt derweil das Überraschungsteam und festigte durch ein 2:0 (0:0) gegen Zweitliga-Absteiger VfR Aalen mit 23 Zählern den Relegationsrang hinter Preußen Münster (24 Punkte). Der Tabellenzweite war zum Auftakt des 13. Spieltages gegen Hansa Rostock nicht über ein 1:1 (1:0) hinausgekommen.

Auf dem Vormarsch befindet sich der Hallesche FC (19) nach einem 6:2 (3:1) gegen Werder Bremen II. Im Ost-Duell kam Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue (20) gegen den Aufsteiger 1. FC Magdeburg (18) nicht über ein 0:0 hinaus. Der FSV Mainz 05 II (21) musste sich mit einem 0:0 gegen den Chemnitzer FC begnügen. Fortuna Köln verließ nach einem 2:0 (1:0) bei Rot-Weiß Erfurt den letzten Platz.

Holstein Kiel, in der vergangenen Saison erst in der Relegation gegen 1860 München knapp am Aufstieg gescheitert, kommt derweil nicht in Schwung. Die Kieler (14) unterlagen beim SV Wehen Wiesbaden 1:3 (0:2). Der VfL Osnabrück (17) kam bei Aufsteiger Würzburger Kickers zu einem 1:0 (0:0), im Stuttgart-Derby setzte sich die zweite Mannschaft des VfB mit 2:1 (0:0) gegen die Stuttgarter Kickers durch.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dynamo Dresden hat "Scheiß-Gefühl" nach erster Niederlage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.