| 11.10 Uhr

Schwere Körperverletzung
Hansa-Fan nach Steinwürfen auf Polizei zu Haftstrafe verurteilt

Schwere Körperverletzung: Hansa-Fan nach Steinwürfen auf Polizei zu Haftstrafe verurteilt
Ein Anhänger von Hansa Rostock stand vor Gericht. FOTO: dpa, bwu pzi mjh htf
Das Landgericht Rostock hat einen Fan des Drittligisten Hansa Rostock wegen schwerer Körperverletzung zu vier Jahren und fünf Monaten Gefängnis verurteilt.

Die Richter sahen es am Montag als erwiesen an, dass der 33 Jahre alte nautische Offizier während Ausschreitungen am Rande des Heimspiels gegen Dynamo Dresden im November 2014 Steine auf Polizisten geworfen hat. Dabei verletzte er einen Beamten.

Das Gericht stützte sein Urteil auf Videoanalysen, auf denen der Angeklagte trotz vermummten Gesichts an seiner Kleidung wiederzuerkennen sei. Außerdem habe der Angeklagte sich in der Untersuchungshaft einem Mithäftling anvertraut.

Ursprünglich war der Fußball-Fan wegen versuchten Totschlags angeklagt. Diessen Vorwurf ließ die Staatsanwaltschaft fallen. Die Verteidigung hatte Freispruch beantragt.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwere Körperverletzung: Hansa-Fan nach Steinwürfen auf Polizei zu Haftstrafe verurteilt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.