| 18.25 Uhr

MSV Duisburg
MSV feiert Aufstieg und Meisterschaft nach 5:1 gegen Zwickau

MSV-Profis feiern Aufstieg auf Rathausbalkon
MSV-Profis feiern Aufstieg auf Rathausbalkon FOTO: Christoph Reichwein
Duisburg. Mit einem haushohen Sieg machen die Duisburger die Meisterschaft in der 3. Liga perfekt. Die große Aufstiegs-Party gab es aber schon vorher auf Mallorca. Von Verena Kensbock

Schöner hätte für den MSV die Saison nicht enden können: Mit einem 5:1-Heimsieg gegen den FSV Zwickau beendeten die Duisburger ihr vorerst letztes Spiel in der 3. Liga und holten den Meisterpokal. In der nächsten Spielzeit heißt es dann für Duisburg wieder: 2. Bundesliga. Das Spiel bestritt die Mannschaft in der gleichen Formation, in der sie vergangene Woche den Aufstieg gegen Fortuna Köln besiegelt hatten. Gegner Zwickau hatte sich in der Rückrunde mit 39 Punkten in 18 Partien auf den fünften Rang zurückgekämpft. Um mehr als die Ehre ging es für die Sachsen also nicht, oder wie der FSV selbst twitterte: Wird man "Partycrasher oder braver Meistergratulant?" Es blieb bei Letzterem.

Nach einem starken Start in der ersten Halbzeit kassierten die Aufsteiger schon in der 15. Minute einen Dämpfer. Patrick Wolf vom FSV hämmerte den Ball ins linke Eck und brachte die Gäste in Führung. Davon ließen sich die Duisburger aber nicht beirren: Nur vier Minuten später markierte Andreas Wiegel nach Zuspiel von Tugrul Erat das 1:1. Es dauerte bis zur 44. Minute, bis Weigel erneut traf. In der zweiten Halbzeit waren die Zebras nicht mehr zu halten: Nach zwei nur knapp verpassten Torchancen schoss Enis Hajri den MSV in der 66. Spielminute zum 3:1, Kingsley Onuegbu legte eine Minute später mit einem Kopfball zum 4:1 nach. Bis zum Ende ruhten sich die Duisburger nicht auf ihrem sicheren Vorsprung aus und legten immer wieder Torchancen nach, bis der frisch eingewechselte Kevin Wolze eine Minute vor Abpfiff noch zum 5:1 traf.

"Das ist definitiv mein letztes Spiel für den MSV", sagte der Kapitän Branimir Bajic nach dem Match, machte eine kunstvolle Pause und lachte: "In Liga drei." "Ich glaube, man hat gesehen, wie befreit wir waren und was für Fußball wir spielen können, wenn die Unterstützung vom Verein, von den Fans da ist", sagte Enis Hajri. Die Fans blieben wie gebeten auch bei der Meisterfeier auf ihren Plätzen und stürmten nicht das Spielfeld. Im Gegenzug feierte die Mannschaft mit den mehr als 24.000 Zuschauern, kletterte an den Zäunen hoch und sang mit den Fans.

Für die Mannschaft ist die große Party allerdings schon vorbei: Am vergangenen Sonntag waren die Zebras nach Mallorca geflogen – mit Zustimmung von Trainer Ilia Gruev. "Ich habe gesagt, dass wir Dienstagnachmittag trainieren und wir haben Dienstagnachmittag trainiert", sagte der Coach. "Und wenn Spieler für ein oder zwei Tage nach Mallorca fliegen, ist das kein Problem. Ich habe das erlaubt, denn sie haben es verdient." Dem zweifachen Torschützen Wiegel schien der Partytrip nicht geschadet zu haben, dabei war er noch torkelnd auf einem Video zu sehen. "Das waren die Glücksgefühle", sagt der MSV-Stürmer nach dem Sieg. "So voll war ich nicht."

Ein Titel steht für den MSV in dieser Saison noch offen: Am Donnerstag könnten die Duisburger im Finale gegen Rot-Weiss Essen den Niederrheinpokal holen. Dann steht die nächste große Feier an.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

MSV Duisburg feiert mit Kantersieg die Meisterschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.