| 15.07 Uhr

Trainer zurück in der Lausitz
Cottbus setzt auf Wollitz – "alles oder nichts"

Fotos: Das ist Claus-Dieter "Pele" Wollitz
Fotos: Das ist Claus-Dieter "Pele" Wollitz FOTO: dapd, dapd
Cottbus. Fünf Spieltage vor Saisonende in der 3. Liga hat sich Energie Cottbus von Trainer Vasile Miriuta getrennt. Claus-Dieter Wollitz soll den Klub vor dem Abstieg bewahren.

Im Kampf gegen den drohenden Absturz in die Viertklassigkeit lässt Energie Cottbus nichts unversucht und setzt im Saisonfinale auf Rückkehrer Claus-Dieter Wollitz. Der einstige Erfolgscoach löst bei den Lausitzern fünf Spieltage vor Saisonende in der 3. Fußball-Liga den gescheiterten Trainer Vasile Miriuta ab. Der 50 Jahre alte Wollitz erhält zum Start seiner zweiten Amtszeit zunächst einen Vertrag bis zum Saisonende.

Cottbus vom Klassenverbleib überzeugt

"Ich freue mich auf die Aufgabe – alles oder nichts", sagte Wollitz der "Lausitzer Rundschau". Die Entscheidung zu seiner Verpflichtung fiel nach einer Krisensitzung am Montagabend. "Wir danken Pele Wollitz, dass er diese Aufgabe übernimmt und sich in prekärer Situation zur Verfügung stellt. Nach wie vor sind wir fest davon überzeugt, dass wir in der Liga bleiben", sagte Vereinspräsident Wolfgang Neubert.

Nach einer enttäuschenden Saison hatten die Fans des ehemaligen Bundesligisten in einem offenen Brief erst am Montagabend den geschlossenen Rücktritt der Vereinsführung gefordert. Die Cottbuser stehen auf einem Abstiegsplatz und haben als Tabellen-18. nach 33 Spieltagen nur magere 35 Punkte auf ihrem Konto. Nur der SV Wehen Wiesbaden und die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart sind noch schlechter. Am vergangenen Samstag setzte es ein 0:3 bei Preußen Münster.

Wollitz sorgte für Cottbusser Klubrekord

Nun soll ausgerechnet Wollitz die Cottbuser retten. Der Fußballlehrer arbeitete bereits von Sommer 2009 bis Ende 2011 beim FC Energie und entfachte nach dem Abstieg aus der Bundesliga eine neue Euphorie. Der 50-Jährige, der zuletzt als Trainer bei Viktoria Köln arbeitete, soll mit seinem Offensivfußball Punkte im Kampf gegen den Abstieg sammeln. Unter Wollitz hatte Cottbus mit 65 erzielten Treffern in der Spielzeit 2010/2011 in der 2. Bundesliga einen Klubrekord im Profifußball aufgestellt.

Wollitz wird am Samstag (14 Uhr) im Heimspiel gegen Sonnenhof Großaspach erstmals wieder im Stadion der Freundschaft auf der Bank sitzen. Gegen den favorisierten Tabellenvierten müssen dringend Punkte her, denn aktuell beträgt der Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze zwei Zähler.

Miriuta zuletzt mit einem Punkt aus vier Spielen

Unter dem 47-jährigen Miriuta hatten die Lausitzer bei einer Tordifferenz von 0:9 in den vergangenen Wochen nur einen Punkt aus vier Spielen geholt. "Es ist überaus bedauerlich, weil Vasile Miriuta stets mit ganzem Herzen bei der Sache war. Trotz seines großen Engagements sind wir zu der Überzeugung gelangt, dass wir der Mannschaft einen neuen Impuls geben müssen", sagte Neubert.

Der gebürtige Rumäne Miriuta hatte Cottbus erst im September 2015 übernommen, konnte. Zuvor war der frühere Energie-Profi beim Klub aus Brandenburg bereits als Coach im Nachwuchs tätig. Dem neuen Chefcoach Wollitz werden künftig der bisherige U19-Trainer Sebastian Abt und Frank Eulberg assistieren.

(spol/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Pele Wollitz wechselt zu Energie Cottbus: Alles oder nichts


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.