| 15.58 Uhr

Hallescher FC
Sportdirektor Böger verlässt HFC auf eigenen Wunsch

Sportdirektor Stefan Böger verlässt auf eigenen Wunsch Drittligist Hallescher FC. Der Vertrag mit dem 51-Jährigen wurde in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Das teilte der HFC am Dienstag mit. Bögers Aufgaben werden nach Klubangaben bis auf Weiteres intern auf verschiedene Schultern verteilt. "Wir wissen seit geraumer Zeit, dass Stefan Böger auf der Suche nach seiner Rolle innerhalb unserer gewachsenen Vereinsstrukturen nicht glücklich war. Manch unterschiedliche Auffassungen und Vorstellungen führten schließlich dazu, dass er von seinem Amt entbunden werden wollte", sagte Präsident Michael Schädlich in einer HFC-Pressemitteilung. Böger ergänzte: "Ich verlasse Halle erhobenen Hauptes und wünsche dem Klub maximale Erfolge. Die Themenfelder und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen entsprachen letztlich weder meinem Ehrgeiz noch meinem Anspruch, so dass ich mich als Fußball-Enthusiast nicht wie erhofft verwirklichen konnte." Er war im September 2015 als Trainer von Halle verpflichtet worden, im April 2016 wechselte er auf den Posten des Sportdirektors. Dieser war neu geschaffen worden und wird nach dem Ausscheiden Bögers kurzfristig nicht neu besetzt, teilte der Verein mit. Manager Ralph Kühne, Trainer Rico Schmitt und der neue Nachwuchskoordinator Nicola Alexander Sahm übernehmen die bisher beim Sportdirektor angesiedelten Aufgaben.
(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hallescher FC: Sportdirektor Böger verlässt HFC auf eigenen Wunsch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.