| 15.20 Uhr

Neuer Trainer beim Drittligisten
Schiele soll Würzburg vor dem Absturz retten

Michael Schiele soll Zweitliga-Absteiger Würzburger Kickers vor dem Sturz ins Bodenlose bewahren. Der 39-Jährige, bisher interimsweise Nachfolger seines freigestellten Chefs Stephan Schmidt, übernimmt das Traineramt beim Tabellen-Vorletzten der 3. Liga.

Schieles neuer Vertrag läuft wie sein bisheriger als Assistent bis 2019. Das gaben die Kickers am Montag bekannt. Schiele war nach dem elften Spieltag eingesprungen, hatte seine beiden Ligaspiele in Karlsruhe (0:2) und gegen Wehen-Wiesbaden (0:5) aber klar verloren.

"Wir sind fest davon überzeugt, dass Michael die dringend benötigte sportliche Wende herbeiführen wird", sagte Vorstandschef Daniel Sauer. Aufsichtsratsboss Thorsten Fischer sieht den "akribischen und bodenständigen Arbeiter" Schiele "mit Herzblut bei der Sache".

Schiele war vor seiner Zeit am Dallenberg als Co-Trainer von Stefan Ruthenbeck bei der SpVgg Greuther Fürth aktiv. Zuvor hatte er mit Ralph Hasenhüttl beim VfR Aalen zusammengearbeitet, wo er auch Chefscout und Profi war. Außerdem spielte Schiele für den SV Sandhausen und den 1. FC Schweinfurt 05.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Würzburger Kickers: Michael Schiele wird neuer Trainer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.