1. Bundesliga 16/17
| 08.24 Uhr

Kriselnder Zweitligist
Effenberg soll Trainer in Paderborn werden

Porträt: Stefan Effenberg: Vom Bayern-Star zum erfolglosen Trainer-Novizen
Porträt: Stefan Effenberg: Vom Bayern-Star zum erfolglosen Trainer-Novizen FOTO: dpa, ho nic
Paderborn. Stefan Effenberg soll den Zweitligisten SC Paderborn offenbar aus der Krise führen. Nach Informationen der "Bild" stehen die Gespräche mit dem ehemaligen Nationalspieler kurz vor dem Abschluss.

Nur noch letzte Details seien zu klären, heißt es in dem Bericht. Demnach verhandelt der frühere Bayern-Star mit Paderborns Präsident Manager MIchael Born und Präsident Wilfried Finke auf Mallorca. Der 47-jährige Effenberg, derzeit als TV-Experte für den Sender "Sky" tätig, könnte schon am Mittwoch das Training bei den Ostwestfalen leiten. Born war am Montagabend für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen, doch wie die "Bild" berichtet, gab es schon am Wochenende ein Treffen mit Effenberg in München.

Paderborn hatte sich am 6. Oktober von Coach Markus Gellhaus getrennt. Mit lediglich sieben Punkten aus zehn Spielen belegt der Bundesliga-Absteiger nur Platz 15. Für Effenberg, der 2012 seine Fußball-Lehrer-Lizenz erwarb, wäre Paderborn die erste Trainerstation seiner Karriere.

Bei den Ostwestfalen standen bereits Leverkusens Roger Schmidt (2011 bis 2012), Gladbachs André Schubert (2006 bis 2011) und Schalkes André Breitenreiter (2013 bis 2015) zu Beginn ihrer Laufbahn unter Vertrag. Der SC Paderborn gilt deshalb als Sprungbrett für Trainer.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stefan Effenberg soll bald Trainer beim SC Paderborn 07 werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.