1. Bundesliga 16/17
| 10.19 Uhr

"Totgeglaubte leben länger!!"
Marco Russ bedankt sich nach Tumor-OP

Fotos: Russ dankt Fans mit seinen Kindern
Fotos: Russ dankt Fans mit seinen Kindern FOTO: dpa, ade nic
Nürnberg. Der an einem Tumor erkrankte Frankfurter Profi Marco Russ ist bereits operiert worden. Das bestätigte sein Trainer Niko Kovac am Montagabend nach dem 1:0-Sieg im Relegationsduell beim 1. FC Nürnberg mit.

"Er hat mir eine SMS geschrieben, dass er wohlauf ist", berichtete Kovac von seinem Mannschaftskapitän. Der Verein teilte wenig später in einer Stellungnahme mit, dass die Operation komplikationslos verlaufen sei. Russ meldete sich nach dem Spiel via Instagram, gratulierte seinen Teamkollegen zum Sieg und bedankte sich dafür, dass die Eintracht-Profis vor dem Spiel in Marco-Russ-Shirts aufgelaufen waren.

"Eine Aussage zur Diagnose wird in einigen Tagen nach Abschluss der feingeweblichen Diagnostik möglich sein. Davon werden auch die eventuell weiter erforderlichen Therapiemaßnahmen abhängen. Das Team von Eintracht Frankfurt wünscht Marco eine gute und baldige Genesung und freut sich mit ihm gemeinsam über den Klassenerhalt", hieß es.

Durch den Erfolg in Nürnberg sicherte sich Eintracht Frankfurt den Verbleib in der Bundesliga. Der gelb-gesperrte Russ war nicht mit nach Nürnberg gereist. Kurz vor dem dem Relegations-Hinspiel am vergangenen Donnerstag war die Erkrankung bei dem Abwehrspieler bekannt geworden. Er hatte dennoch die erste Partie mitgemacht und beim 1:1 ein Eigentor erzielt.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eintracht Frankfurt: Marco Russ bedankt sich nach seiner Tumor-OP


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.