1. Bundesliga 16/17
| 15.15 Uhr

"Die Kniescheibe ist weg!"
Frankfurter Flum mit Rettungshubschrauber in Klinik geflogen

Johannes Flum per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen
Johannes Flum hat sich im Training schwer verletzt. FOTO: Dieter Wiechmann
Frankfurt/Main. Rettungshubschrauber-Einsatz bei Eintracht Frankfurt: Das Mannschaftstraining des Bundesligisten wurde am Dienstag von einer schweren Knieverletzung des Mittelfeldspielers Johannes Flum überschattet.

Der 27-Jährige war mit Slobodan Medojevic zusammengeprallt, beide Spieler blieben zunächst auf dem Rasen liegen, ehe zunächst ein Rettungswagen auf den Trainingsplatz fuhr und dann der Hubschrauber landete. Flum, der vor Schmerzen schrie, wurde lange auf dem Platz behandelt, ehe er transportfähig war. Helfer schirmten die Stelle, an der Flum behandelt wurde, ab. Das Training wurde abgebrochen.

Wie die "Frankfurter Rundschau" berichtet, soll Trainer Armin Veh Trainingsbeobachtern zugerufen haben "Die Kniescheibe ist weg!".

 

"Schwere Knieverletzung bei Johannes Flum. Er befindet sich auf dem Weg in die Klinik. Gute Besserung, Flumi", twitterte die Eintracht. Medojevic wurde mit einem Eisbeutel am Knie vom Platz gebracht.

Verteidiger Carlos Zambrano schickte seinem Teamkollegen via Instagram seine besten Wünsche. "Ganz viel Kraft Flumi", schrieb der Peruaner. "In dieser schwierigen Zeit steht die ganze Mannschaft hinter dir insbesondere ich! Es geht immer weiter!"

(areh/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Johannes Flum per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.