1. Bundesliga 16/17
| 12.32 Uhr

Bruchhagen-Nachfolge
Kuntz sagt Eintracht Frankfurt ab

Frankfurt. Der frühere Nationalspieler Stefan Kuntz hat Spekulationen über ein Engagement als Sportvorstand beim Bundesligisten Eintracht Frankfurt zurückgewiesen. "Ich werde kein Nachfolger von Heribert Bruchhagen", zitierte Sport1 am Samstag den 53-Jährigen. Kuntz hatte Anfang des Monats sein Amt als Vorstandschef beim Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern nach  acht Jahren vorzeitig abgeben müssen. Die abstiegsbedrohte Eintracht sucht schon länger nach einem Ersatz für Spitzenfunktionär Bruchhagen, der am Saisonende in den Ruhestand geht. Nach Absagen von Christian Nerlinger und Christoph Metzelder waren zuletzt der scheidende Schalke-Manager Horst Heldt und auch Kuntz als mögliche Kandidaten für den Job gehandelt worden.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bruchhagen-Nachfolge: Kuntz sagt Eintracht Frankfurt ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.