| 10.07 Uhr

EM-Qualifikation
Ärger im Schweizer Team vor dem Spiel gegen Estland

EM-Qualifikation: Ärger im Schweizer Team vor dem Spiel gegen Estland
Tranquillo Barnetta wurde nicht nominiert. FOTO: afp, pst/dg
Düsseldorf. Fußballtrainer Vladimir Petkovic hatte Ottmar Hitzfeld nach der Fußball-WM im Sommer 2014 als Schweizer Nationaltrainer abgelöst. Der 51-Jährige muss sich nun immer lauterer Kritik erwehren, die Balance im Team stimme nicht mehr.

Vor dem Duell in der EM-Qualifikation heute Abend in Luzern gegen Estland sorgte zudem die Nicht-Nominierung der Bundesliga-Profis Pirmin Schwegler (Hoffenheim) und Tranquillo Barnetta (Schalke) für heftige Diskussionen - auch im Team der Nati.

"Ich hatte erwartet, dass für Barnetta und Schwegler im Aufgebot Platz ist", sagte Stephan Lichtsteiner von Juventus Turin dem "Blick". Auch Schwegler zeigte sich überrascht. "Petkovic hat gesagt, jeder kriege eine faire Chance. Ich habe sie nicht bekommen. Darum stehe ich nicht mehr zur Verfügung", sagte der 28-Jährige: "Es tut richtig weh." Damit lastet ein hoher Druck auf Petkovic, der mit seinem Team bereits sechs Punkte Rückstand auf Tabellenführer England hat.

Auch in Spanien ist nicht alles im Lot. Vincente del Bosque redet gar nicht lange um den heißen Brei herum. "Es geht um sehr viel", sagte der Erfolgstrainer der Nationalmannschaft vor dem Einstieg in die heiße Phase der Qualifikation für die EM 2016 in Frankreich. Im Duell mit der Ukraine heute Abend müssen die Gastgeber nicht nur den Angriff auf Rang zwei der Gruppe C abwehren. Sie spielen auch gegen die zunehmende Unzufriedenheit.

"Drei Punkte wären ein großer Schritt in Richtung Qualifikation und um in Ruhe die Zukunft planen zu können", sagte del Bosque (64), der dem punktgleichen Herausforderer großen Respekt zollt: "Ich lobe den Gegner nicht aus Routine, es ist einfach die Wahrheit. Wir sprechen von einer sehr guten Mannschaft, sie hat viel Talent."

Dies gilt zweifelsohne auch für Spanien, doch der Umbruch nach der verkorksten WM 2014 läuft alles andere als geräuschlos ab. Von sechs Spielen nach dem Vorrunden-Aus wurden drei Duelle verloren, unter anderem gegen Deutschland (0:1). In der EM-Quali verlor man beim Tabellenführer Slowakei mit 1:2. Für del Bosque und sein Team ist das Spiel in Sevilla ein wichtiger Stimmungstest.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

EM-Qualifikation: Ärger im Schweizer Team vor dem Spiel gegen Estland


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.