| 10.24 Uhr

Begeisterter Empfang in Rom
Aufbruchstimmung in Italien trotz EM-Aus

Bilder: Italien in der Heimat begeistert empfangen
Bilder: Italien in der Heimat begeistert empfangen FOTO: dpa
Rom/Paris. Gianluigi Buffon musste in Manndeckung genommen werden - von zwei Carabinieri. Sie bahnten Italiens Torwart-Ikone am Sonntagabend den Weg durch wartende Fans und Journalisten am Flughafen Fiumicino in Rom.

Es gab einen großen Bahnhof für den viermaligen Fußball-Weltmeister, trotz des EM-Viertelfinal-Ausscheidens nach dem Drama im Elfmeterschießen in Bordeaux gegen Deutschland (1:1 n.V., 5:6 i.E.).

Hunderte Anhänger empfingen die Azzurri nach der Rückkehr aus Frankreich. Der 38 Jahre alte Torhüter von 2006 versteckte seine müden Augen hinter einer dunklen Sonnenbrille, wirkte aber ansonsten schon wieder ziemlich tatendurstig und aufgeräumt. Die Enttäuschung von Bordeaux unmittelbar nach dem vom Kölner Jonas Hector verwandelten 18. Elfer war bei Buffon gewichen, der Blick richtete sich nach vorn. "Ich beginne zu begreifen, dass das Ende meiner Karriere naht, doch zwei Jahre werde ich bestimmt noch weitermachen", versicherte das italienische Torwart-Idol.

"Danke Azzurri trotz allem. Unsere Nationalelf kann von hier neu starten", kommentierte der "Corriere dello Sport" gestern. Es herrscht Aufbruchstimmung in Italien. Auch Verbandspräsident Carlo Tavecchio blickt zuversichtlich in die Zukunft. "Wir ziehen eine exzellente Bilanz dieser EM. Die Nationalelf war noch vor zwei Jahren eine Katastrophe, führungslos und verloren", resümierte er, "danach haben wir einen Leader wie Antonio Conte gefunden und um ein Haar den Weltmeister Deutschland besiegt. Von hier aus starten wir aufs Neue. Jetzt müssen wir nur dem Weg folgen, den Conte uns aufgezeigt hat."

Der Coach, der Italien mit seinen taktischen Kniffen zu EM-Siegen unter anderem gegen Mitfavorit Belgien (2:0) und im Achtelfinale gegen Titelverteidiger Spanien (2:0) führte, steht beim FC Chelsea vor einer großen Herausforderung in der englischen Premier League.

Jetzt beginnt eine neue Ära unter dem neuen Trainer Giampiero Ventura. Der 68-Jährige wird am 19. Juli in Coverciano offiziell vorgestellt. Am 1. September wird er als Coach beim Länderspiel gegen EM-Gastgeber Frankreich in Bari seinen Einstand feiern.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Aufbruchstimmung in Italien trotz EM-Aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.