| 08.53 Uhr

Conte selbstbewusst gegen Spanien
"Warum sollten wir ängstlich sein?"

Conte holt sich beim Torjubel blutige Nase
Conte holt sich beim Torjubel blutige Nase FOTO: Screenshot ARD
Italiens Nationaltrainer Antonio Conte will mit seinem Team selbstbewusst in das EM-Achtelfinale gegen Titelverteidiger Spanien gehen. "Warum sollten meine Spieler ängstlich sein?", fragte der 46-Jährige mit Blick auf das Duell am Montag (18.00 Uhr) in St. Denis: "Lasst uns nicht vergessen, wo wir herkommen. Wir spielen jetzt gegen einen der Favoriten, und das sollte uns große Freude bereiten."

Italien hatte überraschend den ersten Platz in Gruppe E belegt, daran änderte auch das 0:1 (0:0) am Mittwochabend gegen Irland nichts mehr. Conte schickte für das Vorrundenfinale eine B-Elf auf das Feld, um seine Stammspieler für das Spiel gegen Spanien zu schonen, das zugleich eine Revanche für das verlorene EM-Finale 2012 (0:4) ist.

"Harte Arbeit ist für unsere Mannschaft alles, und wir werden alles tun, was nötig ist", sagte Conte. Die Niederlage gegen Irland bereite ihm indes keine Sorgen. "Es war ein hartes Spiel mit vielen heftigen Zweikämpfen", sagte er: "Ein Remis wäre verdient gewesen. Aber die Iren haben um Leben und Tod gespielt und wurden belohnt, vielleicht etwas mehr, als sie es verdient hätten."

Irland zog durch den Sieg erstmals in die K.o.-Phase einer EM ein und trifft im Achtelfinale am Sonntag (15.00 Uhr) in Lyon auf Gastgeber Frankreich.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

EM 2016: Italien und Antonio Conte Conte selbstbewusst gegen Spanien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.