| 20.11 Uhr

Nachfolger von Del Bosque
Lopetegui wird neuer Nationaltrainer in Spanien

Julen Lopetegui wird neuer Nationaltrainer in Spanien
Julen Lopetegui heißt der neue Nationaltrainer in Spanien. FOTO: afp
Julen Lopetegui wird neuer Nationaltrainer des ehemaligen Welt- und Europameisters Spanien. Das gab der Fußball-Verband RFEF am Donnerstag bekannt. Der 49-Jährige hatte zuletzt den portugiesischen Traditionsverein FC Porto trainiert, war dort aber im Januar entlassen worden.

Bei seiner Vorstellung kündigte Lopetegui an, auf dem Erbe seines Vorgängers Vicente del Bosque (65) aufbauen zu wollen: "Wir werden keine Revolution in Gang setzen, sondern eher eine Weiterentwicklung mit unseren Ideen." Weiter sei er der Meinung, "von allem, was der spanische Fußball in den letzten Jahren richtig gemacht" habe, profitieren zu können und dies "nicht verschwenden" zu wollen. Über die Vertragsdauer wurde zunächst nichts bekannt.

Del Bosque hatte nach dem Achtelfinal-Aus bei der EM gegen Italien (0:2) seinen Abschied verkündet und ist für seinen Nachfolger voll des Lobes: "Er ist ein Mann mit viel Erfahrung. Gut ausgebildet, mit großem Enthusiasmus und enormer Lebensfreude bei der Arbeit", sagte Lopeteguis Vorgänger dem spanischen Sportradiosender Radio Marca.

Als Spieler hatte Lopetegui sowohl für Real Madrid als auch den FC Barcelona das Tor gehütet, sein einziges Länderspiel absolvierte er 1994 gegen Kroatien.

Lopetegui hatte nach seinem Karriereende 2002 zunächst den Trainerposten bei Rayo Vallecano übernommen. 2008 wechselte er zu Real Madrids Reserveteam Castilla, wo zuletzt auch Zinedine Zidane bis zu seiner Beförderung zum Chefcoach der Königlichen auf der Bank saß. Von 2010 bis 2014 arbeitete der im äußersten Norden Spaniens geborene Lopetegui erstmals für den nationalen Verband und führte sowohl die U19- (2012) als auch die U21-Junioren (2013) zum EM-Titel.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Julen Lopetegui wird neuer Nationaltrainer in Spanien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.