| 19.56 Uhr

EM-Aufgebot
Tschechien setzt auf die Routiniers Rosicky und Cech

Tschechien setzt auf die Routiniers Tomas Rosicky und Petr Cech
Der Ex-Dortmunder Tomas Rosicky hat in der abgelaufenen Saison nur 19 Pflichtspielminuten für den FC Arsenal bestritten. FOTO: afp, WB
Prag . Die Bundesliga-Profis Theodor Gebre Selassie (Werder Bremen), Pavel Kaderabek (Hoffenheim) und Vladimir Darida (Hertha BSC) stehen im endgültigen Aufgebot der tschechischen Nationalmannschaft für die EM in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli).

Aus seinem vorläufigen Kader strich Trainer Pavel Vrba am Dienstag Mittelfeldspieler Lukas Marecek (Sparta Prag) und Stürmer Patrik Schick (Bohemians Prag).

Angeführt wird das Aufgebot des Europameisters von 1976 von den Routiniers Tomas Rosicky (35) und Petr Cech (34). Der Ex-Dortmunder Rosicky hatte in der abgelaufenen Saison nur 19 Pflichtspielminuten für den FC Arsenal bestritten, Torwart und Arsenal-Klubkollege Cech ist mit 119 Länderspielen Rekord-Nationalspieler Tschechiens. Zum Kader zählen auch der frühere Herthaner Roman Hubnik und der Ex-Leverkusener Michal Kadlec (beide Viktoria Pilsen).

Das 23-köpfige EM-Aufgebot von Tschechien:

Tor: Petr Cech (FC Arsenal), Tomas Vaclik (FC Basel), Tomas Koubek (Sparta Prag)

Abwehr: Theodor Gebre Selassie (Werder Bremen), Pavel Kaderabek (1899 Hoffenheim), David Limbersky (Viktoria Pilsen), Marek Suchy (FC Basel), Michal Kadlec (Sparta Prag), Tomas Sivok (Bursaspor), Roman Hubnik (Viktoria Pilsen), Daniel Pudil (Sheffield Wednesday)

Mittelfeld: Borek Dockal (Sparta Prag), Jiri Skalak (Brighton Hove & Albion), Vladimir Darida (Hertha BSC), Daniel Kolar (Viktoria Pilsen), Ladislav Krejci (Sparta Prag), Josef Sural (Sparta Prag), David Pavelka (Kasimpasa), Jaroslav Plasil (Girondins Bordeaux), Tomas Rosicky (FC Arsenal)

Angriff: Milan Skoda (Slavia Prag), Tomas Necid (Bursaspor), David Lafata (Sparta Prag)

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tschechien setzt auf die Routiniers Tomas Rosicky und Petr Cech


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.