Traumhochzeit in Venedig

Podolski feiert mit Ivanovic und Schweinsteiger

Es war die Traumhochzeit des Jahres: Ana Ivanovic und Bastian Schweinsteiger haben sich in Venedig das Ja-Wort gegeben. Auch an Tag drei der Hochzeitsfeierlichkeiten ist alles streng geheim. Vor allem über die prominenten Gäste wurde bislang nur wenig Offizielles bekannt.  mehr

"Kann erhobenen Hauptes abtreten"

Ballack rät Schweinsteiger zum Rücktritt

Ex-DFB-Kapitän Michael Ballack legt Bastian Schweinsteiger den Rücktritt aus der Nationalmannschaft nahe. Ballack fürchtet Schweinsteiger könne "in einen Strudel hineingeraten" und "andere Spieler könnten die Situation nutzen, um seinen Status in Frage zu stellen". mehr

Nach EM-Aus

Löw spannt den DFB weiter auf die Folter

Nach dem EM-Aus steht für Bundestrainer Joachim Löw und sein Team erst einmal Urlaub auf dem Programm. Löw wird sich aber auch mit seiner Zukunft beschäftigen. mehr

Blick geht nach vorne

Nach der EM ist vor der WM

Mit dem Ausscheiden geht der Blick nach vorne Richtung Russland 2018. Bei der Planung für die kommende Weltmeisterschaft gilt es, Schwachstellen zu beheben. Aber es gibt auch reichlich Erkenntnisse, die positiv stimmen. Von Robert Petersmehr

Bilder und Infos zum DFB-Team

Alles zum DFB-Team


Die deutsche Nationalmannschaft ist mit drei Titeln (1972, 1980, 1996) aus sechs Endspielteilnahmen neben Spanien (1964, 2008, 2012) die erfolgreichste europäische Nationalmannschaft bei den kontinentalen Wettkämpfen. Die DFB-Auswahl hat sich als einziges Team seit 1972 für alle Europameisterschaftsendrunden qualifiziert und ist damit die Mannschaft mit den meisten Teilnahmen.


Bei den ersten Turnieren 1960 und 1964 war Deutschland an einer Teilnahme noch nicht interessiert, da Bundestrainer Sepp Herberger sich durch die EM bei der Vorbereitung für die Weltmeisterschaft gestört fühlte. Erst unter seinem Nachfolger Helmut Schön unternahm der DFB erstmals den Versuch, sich für eine Teilnahme an einer EM zu qualifizieren, scheiterte jedoch bei der Qualifikation für die EM 1968. Bei der ersten Teilnahme 1972 gewann Deutschland auf Anhieb das Turnier.


Dreimal schied die deutsche Mannschaft bisher in der Vorrunde aus (1984, 2000 und 2004), dabei trat die DFB-Auswahl jeweils als Titelverteidiger und/oder Vize-Weltmeister an. Als Weltmeister erreichte Deutschland zweimal den zweiten Platz bei der folgenden Europameisterschaft (1976 und 1992). Nach dem Ausscheiden in der Vorrunde wurde jeweils der Bundestrainer (oder Teamchef) gewechselt: Auf Jupp Derwall folgte 1984 Franz Beckenbauer, 2000 beerbte Erich Ribbeck Berti Vogts und 2004 übernahm Jürgen Klinsmann das Ruder von Rudi Völler. Im ersten Spiel der Endrunde der EM 2008 gewann Deutschland erstmals nach zwölf Jahren wieder ein Spiel bei einer Endrunde. Gegen Polen gewann die DFB-Auswahl 2:0, der in Polen geborene Lukas Podolski erzielte beide Treffer. Bei den Turnieren 2000 und 2004 hatte die Mannschaft auf ganzer Linie enttäuscht und war in sechs Spielen sieglos geblieben. Deutschland stellte viermal schon den Torschützenkönig bei EM-Endrunden: Gerd Müller, der Bomber der Nation, sicherte sich 1972 den Titel, Dieter Müller machte es ihm vier Jahre später gleich, bevor Klaus Allofs 1980 den Hattrick aus deutscher Sicht perfekt machte. Karl-Heinz Riedle war 1992 der erfolgreichste Torjäger des Turniers.


Alle News zum EM-Kader von Deutschland


Am 31. Mai 2016 muss Bundestrainer Joachim Löw den offiziellen Kader mit 23 Spielern der Vereinigung Europäischer Fußballverbände (Uefa) melden. Schon im Januar hatte der DFB eine Liste mit 31 Kandidaten veröffentlicht. Allerdings betonte Löw, dass die Liste nur ein Fingerzeig sei und der ein oder andere junge Spieler durch gute Leistungen in der Meisterschaft durchaus noch in das Aufgebot rutschen kann.


Bei den Trikots setzt der DFB bei den Heimtrikots auf ein klassisches weißes Oberteil mit Adler auf der Brust und den vier WM-Sternen. Dazu tragen die Spieler eine schwarze Hose mit schwarzen Stutzen. Für Diskussionen sorgte aber das neue Auswärtstrikot der Nationalelf. Die neuen Jerseys sind dunkelgrau und haben gewebte Querstreifen. Die Ärmel sind olivgrün abgesetzt, die drei Streifen des Herstellers sind jeweils seitlich angebracht und wie Nummer und Name weiß. Das Trikot ist ein Wendetrikot, dreht man es auf links, ist es neongrün und kann als Leibchen im Training benutzt werden. Den meisten Fans gefiel es dennoch nicht.