| 14.54 Uhr

Selfie mit dem Leichtathletik-Superstar
An Podolski kommt auch Bolt nicht vorbei

EM 2016: An Lukas Podolski kommt auch Usain Bolt nicht vorbei
Lukas Podolski mit Usain Bolt FOTO: Twitter/Lukas Podoslki
Usain Bolt hat der deutschen Nationalmannschaft vor dem EM-Halbfinale gegen Frankreich einen Besuch im Hotel in Marseille abgestattet. Und natürlich kam der Jamaikaner, ein begeisterter Fußball-Fan, nicht an Lukas Podolski vorbei.

Bolt, mit sechs Olympischen Goldmedaillen behangener Supersprinter, posierte bereitwillig mit Podolski für das übliche Selfie

Der Grund seines Besuches war allerdings ein anderer. DFB-Arzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ist seit Jahren der Vertrauensarzt von Bolt, der 73-Jährige soll den Superstar nach dessen Oberschenkelzerrung fit für Olympia machen.

Und dem Olympiastart steht zumindestens gesundheitlich offenbar nichts im Weg. Nach Angaben der französischen Sporttageszeitung L'Equipe hat sich der Olympiasieger nur eine leichte Zerrung im Oberschenkel zugezogen und soll innerhalb der nächsten zehn Tage wieder fit werden. Dies sei das Ergebnis der Untersuchung bei Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt.

Bolt war am vergangenen Freitag bei der nationalen Olympia-Ausscheidung wegen der Verletzung vor dem Finale ausgestiegen. Bolt muss in rund drei Wochen beim Diamond-League-Meeting in London einen nachträglichen Leistungsnachweis für einen Start in Rio erbringen.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

EM 2016: An Lukas Podolski kommt auch Usain Bolt nicht vorbei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.