| 07.51 Uhr

Trainingslager am Lago Maggiore
Ascona rollt dem Weltmeister den roten Teppich aus

Hotel Giardino: Hier bereitet sich das DFB-Team auf die EM 2016 vor
Hotel Giardino: Hier bereitet sich das DFB-Team auf die EM 2016 vor FOTO: Hotel Giardino
Am Dienstagnachmittag bezieht die deutsche Nationalmannschaft in Ascona ihr EM-Trainingslager. Am Lago Maggiore fiebert man dem Besuch des Weltmeisters entgegen.

Ascona hat dem Weltmeister den roten Teppich ausgerollt, der Wettergott verspricht angenehme 25 Grad und im noblen Quartier Hotel Giardino fiebern die Angestellten der Ankunft von Bastian Schweinsteiger und Co. entgegen. "Die Hotels auf der ganzen Welt wünschen sich den Weltmeister als Gast. Dass die deutsche Mannschaft erneut Ascona und unser Haus ausgewählt hat, macht uns stolz. Wir werden alles dafür tun, damit sich die Spieler und Betreuer bei uns wohl fühlen und nach dem Trainingslager topmotiviert zur EM nach Frankreich reisen", sagte Hotel-Direktor Philippe Frutiger kurz vor der Ankunft des DFB-Trosses am Dienstagsnachmittag dem Sport-Informations-Dienstes (SID).

Am Nordufer des Lago Maggiore ist der Besuch von Bundestrainer Joachim Löw und seinem Team seit Wochen das Thema Nummer eins. Längst ist alles für den elftägigen Aufenthalt des dreimaligen Europameisters angerichtet. "Die Trainingsplätze im Stadio Communale sind fertig, das Medienzelt ist bezugsfertig. Die Freude kommt, wenn das deutsche Team da ist und wir die ersten positiven Feedbacks erhalten", berichtet Frutiger.

Auch als Weltmeister hätte Deutschland seine Ansprüche gegenüber 2008 nicht geändert. Damals war Löw vom Basiscamp bei seinem ersten Turnier als Cheftrainer bei der EURO in Österreich und der Schweiz immerhin bis ins Finale marschiert (0:1 gegen Spanien). "Wir kennen die Erwartungen und wissen, auf was wir achten müssen", so Frutiger.

Überblick: Joachim Löws EM-Kader FOTO: dpa, woi lof

Das mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete Hotelrestaurant bleibt in den kommenden Tagen geschlossen, dient stattdessen Löw und seinem Trainerteam als Arbeitsraum. Das hoteleigene Yoga-Zelt wird ferner zu einem Teambesprechungszimmer umfunktioniert. Play-Station, Billard- und Kickertische werden zudem in einem Kommunikationszentrum aufgebaut.

"Wir haben uns damals in diesem Hotel sehr wohl gefühlt und haben uns deshalb erneut für diesen wunderbaren Ort entschieden", so der Bundestrainer. Teammanager Oliver Bierhoff hob vor dem Abflug von Frankfurt/Main in den Tessin noch einmal die Vorzüge der Region hervor: "Die Kombination aus Bergen und Seen und das mediterrane Klima sind in Europa einmalig. Wir wissen, dass wir uns konzentriert und in Ruhe optimal vorbereiten können."

Bierhoff war auch diesmal wieder Frutigers wichtigster Ansprechpartner. Vor acht Jahren hatte ihm der Teammanager im Vorfeld ein Buch mit 30 Seiten überreicht, auf denen alle Wünsche des DFB präzisiert waren. Dies war diesmal nicht nötig. "Wir werden der deutschen Mannschaft den besten Service bieten", verspricht Daniela Frutiger, die Ehefrau des Direktors. Was dem DFB dieser Luxus wert ist, wird nicht verraten.

"Schlafen wie die Weltmeister"

Wer aber mal wie Löw und Co. nächtigen will, kann dann ab dem 4. Juni das Aktionsangebot "Schlafen wie die Weltmeister" nutzen. Für rund 2400 Euro gibt es für zwei Personen zwei Übernachtungen in der Suite Süd mit Blick über den mediterranen Garten, ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, ein sportliches Tagesprogramm, eine Sportmassage sowie ein 3-Gänge-Menü. Zudem erhält man ein handsigniertes Trikot der deutschen Nationalmannschaft.

Die DFB-Spieler werden sich vielleicht auch wieder in dem 5000-Seelen-Ort verewigen, nachdem eine Bronzetafel mit den Original-Fußabdrücken der deutschen Protagonisten in Ascona an den Aufenthalt von 2008 erinnert. Auch damals hatte der DFB das komplette Hotel gebucht. 72 mediterran eingerichtete Zimmer und Suiten, Spezialitäten-Restaurants, ein großzügiger Spa-Bereich, Fitnessraum, Pool und Sauna gibt es auf dem riesigen 5-Sterne-Anwesen, das gediegen, aber keineswegs protzig wirkt.

Ascona selbst hofft durch seine erneute Gastgeberrolle für die DFB-Auswahl auf mehr internationale Gäste. Der Werbeeffekt 2008 für das Kanton Tessin soll sich auf umgerechnet rund 45 Millionen Euro beziffert haben.

Dass für die deutsche Mannschaft nicht nur wegen der Anschläge in Paris diesmal erhöhte Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, ist der aktuellen Gefahrenlage geschuldet. Neben der Kantonspolizei wird sich ein vom DFB beauftragter privater Sicherheitsdienst um das Hotel und die Trainingsanlage kümmern und sie entsprechend abschirmen.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

EM 2016: Ascona rollt dem Weltmeister den roten Teppich aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.