| 15.08 Uhr

Prognose
Nur über Holland fahr’n wir zur EM

Einzelkritik: Özil taucht ab
Einzelkritik: Özil taucht ab FOTO: afp, bf
Schlimme Geschichte, das mit dem 0:1 in Dublin. Eigentlich waren wir doch schon im Finale im Juni 2016 in Paris, und jetzt schlottern uns die Knie vor dem Duell mit Georgien. Da lachen Sie, Sie haben ja auch keine Alpträume. Wir schon. Eine nicht ganz ernst gemeint Gegner-Analyse. Von Georg Winters

0:1 gegen Georgien, Eigentor Hummels – zehn Spieler sind Schuld, raten Sie mal, wer nicht – und die Polen und Iren spielen sich in der "Schande von Warschau" die Bälle zu, bis der Schiri ein Einsehen hat und bei 0:0 abpfeift. Deutschland Dritter in der Gruppe, Relegation. Wir wachen auf, aber der Alptraum geht erst richtig los. Denn unser Aus ist dann quasi schon besiegelt. Haben Sie sich die möglichen Gegner mal angeguckt?

Albanien Schlimmste Erinnerungen. 17. Dezember 1967. 0:0 in Tirana, damit die Qualifikation für die Europameisterschaft 1968 in Italien verpasst. Sagen Sie jetzt bloß nicht, Geschichte wiederhole sich nie.

Pressestimmen: "Shane Long macht Jogis Weltmeister lang" FOTO: qvist /Shutterstock.com/Retusche RPO

Dänemark Die haben uns schon mal geschlagen, 1992 bei der EM in Schweden als sie in Flip Flops aus dem Urlaub kamen, weil sie ja nur Ersatz waren. Danish Dynamite – die zerfetzen uns. Erst recht, wenn sie in Flip Flops spielen.

Ungarn Ganz unangenehm. Die wollen seit mehr als 60 Jahren Rache für Bern. Unter Lothar Matthäus haben sie uns vor elf Jahren mal geschlagen. Unmittelbar vor einer Europameisterschaft! Klingelt da was? Sollten wir denen vielleicht vorher Matthaus als Trainer wegschnappen?

Kroatien Noch so'n Drama. WM 1998, 0:3 im Viertelfinale, und wir konnten uns nicht mal beschweren. Obwohl wir die größte Truppe der Geschichte an Bord hatten, Filigran-Techniker en masse. Nur Matthäus nicht. Hätten wir den doch damals als Trainer gehabt!

DFB-Elf schiebt nach Pleite Frust FOTO: afp, bf

Ukraine Gegen wen spielen wir denn dann? Zentral-Ukraine, Krim-Kollektiv oder Stadtauswahl von Donezk? Oder am Ende gegen russische Separatisten? Dann werden am Ende alle disqualifiziert, und Russland rückt nach. In der Nach-Platini-Uefa ist doch nichts unmöglich.

Montenegro Schwarzes Loch. Gegen die haben wir noch nie gewonnen.

Slowenien Kaum besser, letzter Sieg irgendwann in den 2000ern. Danach haben wir uns gegen die doch gar nicht mehr ran getraut. Nur beim Eishockey, aber können Sie sich Mats Hummels bei hohen Bällen rückwärts laufend auf Kufen vorstellen?

Was bleibt denn jetzt, in dieser Verzweiflung, in diesem Gefühl von Aussichtslosigkeit, in dieser Angst, der Weltmeister könnte in Frankreich fehlen? Die Antwort heißt: Niederlande. Die können wir, die haben wir doch jedes Mal geschlagen, wenn es darauf ankam. Deshalb lassen Sie uns alle gemeinsam darauf hoffen, dass wir für die Relegation den Nachbarn zugelost bekommen. Singen wir also alle vereint? Über Holland fahr'n wir zur EM!

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

EM-Qualifikation: Nur über Holland fährt Deutschland nach Frankreich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.