| 14.23 Uhr

EM 2016
"Super Mario" und ein alter Huth klopfen bei Löw an

Fotos: Huth trifft doppelt bei Leicesters Sieg in Manchester
Fotos: Huth trifft doppelt bei Leicesters Sieg in Manchester FOTO: dpa, nvr sam
Leicester/Istanbul. Mario Gomez trifft für Besiktas ohne Ende, Robert Huth jagt mit Leicester den Titel: Zwei einst aussortierte Nationalspieler bringen sich vor der EM wieder ins Gespräch.

Istanbuls Zeitungen feierten den "deutschen Star" Mario Gomez, im fernen England bastelt "Tormaschine" Robert Huth am Sensations-Titel mit Leicester City: Zwei eigentlich schon aussortierte Nationalspieler sorgen gut 2600 Kilometer voneinander entfernt plötzlich wieder für Furore - und klopfen vier Monate vor der EM lautstark bei Joachim Löw an.

"Eine Mannschaft, die Titel holen will, braucht einen Stürmer, der Tore schießt. Das ist mein Job", sagte Gomez nach seinem Doppelpack beim 4:0 gegen Gaziantepspor. Gemeint war freilich Besiktas Istanbul, nicht etwa die deutsche Nationalelf. Mit 15 Treffern führt Gomez nun die Torjägerliste in der Türkei vor Samuel Eto'o (14) an. Zum Vergleich: Weltmeister Lukas Podolski (Galatasaray) hat bislang "nur" acht Tore erzielt.

"Ich habe viel trainiert, deswegen bin ich derzeit in dieser guten Form", sagte Gomez, der am Montag in der türkischen Presse gefeiert wurde. "Super Mario! Der deutsche Star steht bei 15 Toren in 18 Spielen, er ist die Nummer eins", schrieb die Tageszeitung Zaman, das auflagenstärkste Blatt der Türkei.

Gomez hat die EM im Visier

Joachim Löw dürfte angesichts dieser Quote kaum an dem 30-Jährigen vorbeikommen. Gomez, der beim vom Terror überschatteten EM-Test in Frankreich im November sein Comeback gegeben hatte, hat Frankreich klar im Blick. "Wenn der Körper so bleibt, wie er jetzt ist, dann habe ich eine sehr gute Chance, dabei zu sein", sagte der Stürmer unlängst der FAZ und betonte, er habe "ja auch nie Streit" mit Löw gehabt.

Das gilt freilich auch für Robert Huth. 19 Länderspiele hat der beinharte Verteidiger von Leicester bislang bestritten, das letzte allerdings im Juni 2009. Nun aber steht der 31-Jährige mit dem 5000:1-Außenseiter City an der Tabellenspitze der Premier League, glänzt zudem wie beim 3:1 gegen Manchester City als Torschütze und ist unumstrittener Stammspieler.

Kein Wunder, dass Forderungen nach einer Rückkehr ins A-Team laut werden. "Joachim Löw könnte an Robert denken, ja. Er hätte es verdient, ich würde es ihm gönnen", sagte Christian Fuchs im kicker und lobte seinen Mitspieler in höchsten Tönen: "Er nimmt das ganze Team mit durch seine Art. Er macht die Tore ja auch, weil er die Gegner kräftemäßig übertrumpft."

Löws Vor-Vorgänger Berti Vogts sieht eine Rückkehr Huths ins DFB-Team wegen dessen Spielweise allerdings kritisch. "Sein Kopfballtor war schon klasse. Wer sich gegen die Engländer im Luftkampf so durchsetzt... Aber Löw setzt ja auf einen anderen Typ in der Innenverteidigung", sagte Vogts dem "RedaktionsNetzwerk Deutschland".

Weder Huth ("Wir reden nur über das nächste Match") noch Löw haben sich bisher zu einem Comeback geäußert. Durchaus möglich aber, dass Huth am 26. März in Berlin wieder zum A-Team stößt - und dort auch auf Gomez trifft. Der Gegner in Berlin heißt England. Würde ja irgendwie passen.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mario Gomez und Robert Huth klopfen bei Joachim Löw an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.