| 20.40 Uhr

Fußball
Physiker entwickelt Algorithmus: So gewinnen Sie Ihre EM-Tipprunde

So sexy ist die EM in Frankreich
So sexy ist die EM in Frankreich FOTO: afp
Münster. Viele Fußball-Fans sind während der EM in Tipprunden aktiv. Ein Physik-Professor hat jetzt einen Algorithmus entwickelt, der Tippern zu einem besseren Abschneiden verhelfen soll.

Physik-Professor Andreas Heuer hat den Algorithmus an der Universität Münster entwickelt. Dabei werden mehrere Faktoren berücksichtigt - zum Beispiel Tordifferenz, Punkte, Tore, Gegentore, Heimstärke, Spieltage, Marktwerte, die Fifa-Rangliste und die Elo-Rangliste.

Die beiden Faktoren Torchancendifferenz und Marktwert für Bundesligaspiele liefern laut Heuer die größte Prognosegenauigkeit. Bei internationalen Turnieren ist es die Elo-Rangliste. Als wenig verlässliche Hilfe für die Prognose stuft er dagegen die Fifa-Weltrangliste ein.  

Grundsätzlich spricht das Ergebnis der Untersuchung eher nicht dafür, auf hohe Siege oder Niederlagen zu tippen. 46 Prozent aller Siege basieren auf nur einem Tor Vorsprung. Auch die Wahrscheinlichkeit für ein Unentschieden ist eher gering: Nur etwa 25 Prozent der Spiele gehen so aus. 

Auf der Website kickform.de kann man sich auf der Grundlage von Heuers Forschung für jedes Spiel eine Prognose ausrechnen lassen. 

(rpo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

EM 2016: So gewinnen Sie Ihre Tipprunde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.