| 11.14 Uhr

"Chancen noch da"
Bosnien träumt weiter von EM-Premiere

Bosnien und Irland trennen sich im Nebel 1:1
Bosnien und Irland trennen sich im Nebel 1:1 FOTO: ap
Mit geballter Erfahrung aus der Bundesliga und großem Kampf will sich Bosnien-Herzegowina noch den Traum von der erstmaligen EM-Teilnahme erfüllen.

"Wir haben die Stärke und die Qualität, um die Partie zu gewinnen", sagte Trainer Mehmed Bazdarevic vor dem Play-off-Rückspiel am Montag in Dublin gegen Irland (20.45 Uhr): "Es ist im ersten Spiel nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt hatten. Aber die Chancen sind noch da."

Nur ein 1:1 hatte Bosnien mit den Bundesliga-Legionären Vedad Ibisevic (Hertha BSC), Emir Spahic (Hamburger SV), Sead Kolasinac (Schalke 04), Toni Sunjic (VfB Stuttgart) und Ermin Bicakcic (1899 Hoffenheim) sowie Mensur Mujdza vom Zweitliga-Spitzenreiter SC Freiburg erreicht. Dank des Treffers des ehemaligen Wolfsburgers Edin Dzeko (85.) lebt der bosnische Traum aber weiter, nach der erstmaligen Qualifikation für eine Fußball-WM vor zwei Jahren den nächsten Coup zu schaffen.

"Das späte Tor war gut für unser Selbstvertrauen. Wenn wir clever spielen, dann wird es sicherlich ein gutes Rückspiel", sagte Torhüter Asmir Begovic. Clever müssen auch die Iren agieren, die den vermeintlichen Vorteil aufgrund des Auswärtstreffers aber keinesfalls nur verwalten wollen. "Wir wollen immer gewinnen", sagte Trainer Martin O'Neill: "Ich glaube, dass Bosnien immer in der Lage ist, ein Tor zu erzielen. Der Druck liegt also bei uns."

(are/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

EM: Bosnien-Herzegowina träumt weiter von Premiere


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.