| 20.34 Uhr

Play-offs in der EM-Qualifikation
Bosnien setzt auf die "Hölle von Zenica"

EM-Qualifikation: Bosnien-Herzegowina setzt auf die "Hölle von Zenica"
Torjäger Vedad Ibisevic soll Bosnien-Herzegowina zur EM nach Frankreich schießen. FOTO: dpa, mr mjh
Bosnien-Herzegowina war 2014 erstmals bei einer WM dabei, nun soll auch die EM-Premiere gelingen. Gegen Irland setzt das Team auf geballte Bundesliga-Erfahrung.

Die "Hölle von Zenica" soll es wieder richten: Mit den fanatischen Fans in dem engen, eigentlich viel zu kleinen Stadion im Rücken will Bosnien-Herzegowina Geschichte schreiben. "Wir haben dort viele Erfolge gefeiert. Das soll Glück bringen", sagte Vedad Ibisevic vom Bundesligisten Hertha BSC der Bild-Zeitung vor dem Play-off-Hinspiel am Freitag (20.45 Uhr) gegen Irland.

Traum von einer EM-Teilnahme

Zwei Jahre nach der erstmaligen Qualifikation für eine WM kann sich das kleine Land nun auch den Traum von einer EM-Teilnahme erfüllen. "Wir wollen wieder Geschichte schreiben", sagte Ibiseviv vor der Begegnung im mit 18.000 Zuschauern restlos ausverkauften Stadion Bilino Polje. Das mehr als doppelt so große Olympiastadion in der 70 Kilometer entfernten Hauptstadt Sarajevo bleibt wieder einmal ungenutzt.

Auf Ibisevic werden in Zenica wieder einmal die größten Hoffnungen ruhen. Der 31-Jährige hatte die "Drachen" schon 2013 mit seinem Tor zum 1:0-Sieg in Litauen zur WM geschossen, nun soll er dieses Kunststück wiederholen. "Vedad ist für uns mit seiner Erfahrung von enormer Bedeutung", sagte Mehmed Bazdarevic. Der Nationaltrainer ist erst seit Dezember 2014 im Amt, mit zuletzt drei Siegen in Folge führte er das Team doch noch in die Play-offs.

Dort ist Bosnien so etwas wie ein Stammgast: Auch vor der WM 2010 und der EM 2012 musste das Team in die Entscheidungsspiele, in beiden Fällen war gegen Portugal Endstation. Nun soll mit Bosniens "goldener Generation" (Ibisevic) endlich der große Coup gelingen. "Wir sind die Herren unseres Schicksals", wird Bazdarevic auf der Website der Uefa zitiert.

Helfen soll wie so häufig in den vergangenen Jahren geballte Erfahrung aus der Bundesliga. Neben Ibisevic gehören auch Emir Spahic (Hamburger SV), Sead Kolasinac (Schalke 04), Toni Sunjic (VfB Stuttgart), Ermin Bicakcic (1899 Hoffenheim) und Mensur Mujdza (SC Freiburg) zum Aufgebot. Geleitet wird die Partie passenderweise von Deutschlands Schiedsrichter des Jahres, Felix Brych.

Dritter hinter Belgien und Wales

Für die Play-offs hatte sich Bosnien-Herzegowina als Dritter hinter Belgien und Wales qualifiziert, Gegner Irland landete in der Deutschland-Gruppe ebenfalls auf Rang drei. "Gerade gegen Deutschland haben die Iren mit viel Mut gespielt. Wir werden das Team nicht auf die leichte Schulter nehmen", sagte Coach Bazdarevic.

Zumal auch die Iren über reichlich Play-off-Erfahrung verfügen, allerdings wie Bosnien meist ohne Happy End: Irland verlor die K.o.-Spiele zur EM 1996 gegen die Niederlande, zur EM 2002 gegen die Türkei und zur WM 2010 nach einem klaren Handspiel von Thierry Henry gegen Frankreich. Immerhin: In den Play-offs zur EM 2012 setzte sich das Team von der Grünen Insel gegen Estland durch.

Bosnien ist also gewarnt. "Irland ist einer der stärksten Gegner, die möglich waren. Aber jeder, der so weit kommt, kann die EM erreichen", sagte Ibisevic und vertraut doch auch dem Glücksbringer Nummer eins - der "Hölle von Zenica".

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

EM-Qualifikation: Bosnien-Herzegowina setzt auf die "Hölle von Zenica"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.