| 09.50 Uhr

EM-Qualifikation
Belgien kassiert erste Niederlage – Hakenkreuz bei "Geisterspiel" in Split

Kroatische Fans schmieren Hakenkreuz auf den Rasen
Kroatische Fans schmieren Hakenkreuz auf den Rasen FOTO: afp, ai/rix
Das Wechseltheater um ihren Trainer Marc Wilmots und Bundesligist Schalke 04 ist an der belgischen Nationalmannschaft offenbar nicht spurlos vorbeigegangen.

Der Mitfavorit auf den Titel bei der EURO 2016 verlor das wegweisende Spitzenspiel der Gruppe B in Wales 0:1 (0:1) und schenkte nach der ersten Niederlage in der Qualifikation auch die Tabellenführung her. Hinter den Walisern (14 Punkte) ist Belgien (11) nur noch Zweiter.

Nachbar Niederlande gelang durch ein 2:0 (0:0) in Lettland ein Befreiungsschlag. Vize-Europameister Italien kam in Kroatien nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus, beim "Geisterspiel" in Split sorgte ein Hakenkreuz auf dem Rasen für Ärger.

6. Spieltag: Statistik FOTO: dpa, gk sam

In Wales entschied Real Madrids Offensivstar Gareth Bale das Spiel, vor den Augen seines neuen Trainers Rafael Benitez erzielte er in der 25. Minute das Tor des Tages. Die "Roten Teufel" blieben trotz der Rückkehr des zuletzt geschonten Wolfsburgers Kevin de Bruyne in die Startelf ohne eigenen Treffer.

Im Vorfeld der Begegnung hatte die Trainerpersonalie bei Schalke für reichlich Wirbel gesorgt. Am Freitag hatte die Bild-Zeitung berichtet, dass die Königsblauen dem 46-Jährigen abgesagt hätten. Dies sorgte bei Wilmots für Verärgerung: "Wenige Stunden vor unserem so wichtigen EM-Qualifikations-Spiel solche Nachrichten zu streuen - das ist Wahnsinn und ganz schlechter Stil", sagte er dem kicker. Die Meldungen aus Deutschland sorgten im Lager der Belgier für Diskussionen, während die Mannschaft beim Abschluss-Essen saß. Schalke verpflichtete am Abend Andre Breitenreiter als neuen Coach.

Für Belgiens Nachbar Niederlande ist ein direkter Startplatz für das Turnier in Frankreich weiter in Reichweite, in der Tabelle der Gruppe A ist die Elftal mit zehn Punkten Dritter. In der ersten Halbzeit ließ die Mannschaft von Bondscoach Guus Hiddink mehrere gute Chancen ungenutzt verstreichen, nach der Pause erlöste Georginio Wijnaldum den Europameister von 1988 nur vier Minuten nach seiner Einwechslung (67.). Kurz darauf erhöhte Luciano Narsingh (71.).

EM-Quali 2016: Der 5. Spieltag im Überblick FOTO: ap

Neuer Tabellenführer ist Island. Die Mannschaft von Trainer Lars Lagerbäck bezwang den bisherigen Spitzenreiter Tschechien 2:1 (0:0) und hat nun 15 Punkte auf dem Konto, der EM-Finalist von 1996 folgt mit 13 Zählern.

Italien kommt derweil weiter nicht in Schwung, zum dritten Mal in Folge musste sich der Ex-Weltmeister mit einem Remis begnügen. In der Gruppe H liegt Italien mit 12 Punkten aber weiter auf Rang zwei hinter Kroatien.

Für die Gastgeber könnte die Begegnung derweil noch ein Nachspiel haben. Das Spiel fand auf Anordnung der Uefa vor leeren Rängen statt, da kroatische Fans schon beim Spiel gegen Norwegen Ende März (5:1) mit rassistischen Gesängen negativ aufgefallen waren. Am Freitagabend war nun offenbar ein Hakenkreuz auf dem Rasen des Stadions in Split zu erkennen, Mitarbeiter versuchten in der Halbzeit erfolglos das Symbol zu entfernen.

Der frühere Wolfsburger und Münchner Bundesligaprofi Mario Mandzukic avancierte auf dem Platz zur Hauptfigur. Der Stürmer verschoss zunächst einen Foulelfmeter für Kroatien (7.), traf wenige Minuten später aber doch noch zur Führung (11.). Noch in der ersten Hälfte verursachte Mandzukic vor dem eigenen Tor einen Handelfmeter für Italien, Antonio Candreva (36.) verwandelte.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

EM-Qualifikation: Hakenkreuz bei "Geisterspiel" in Split


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.