| 09.01 Uhr

EM-Kolumne
Eine Mücke als Orakel

Die Tier-Orakel zur EM 2016
Die Tier-Orakel zur EM 2016 FOTO: dpa, rwe
Kraken, Esel, Pinguine ~ die tierischen EM-Orakel sind auch diesmal wieder am Start. Die Viecher haben keine Ahnung von Fußball, sondern nur ein ausgeprägtes Interesse an Essbarem - und liegen trotzdem meist richtig. Sagen Sie das mal dem Führenden Ihrer Tipp-Gemeinschaft!

Ach, Paul, du warst der Erste und Einzige, und alle, die nach dir kamen, sind nur ein Abklatsch.

Paul war ein Krake und tippte bei der WM 2010 alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft richtig und sagte auch den Weltmeister Spanien korrekt voraus. Damit war der Tintenfisch aus dem Sea Life Centre Oberhausen immerhin schlauer als Tausende Tipper mit nur zwei Armen. Lang gezehrt hat er allerdings nicht von seinem Ruhm, der bis nach Übersee reichte. Nur wenige Wochen nach der WM starb er eines natürlichen Todes.

Pauls Erben sind aber auch wieder bei dieser Europameisterschaft aktiv. In Aachen ist Shetland-Pony "Pepi" am Start: Es rennt in Schwarz-Rot-Gold gegen einen anderen Gaul in den Landesfarben des jeweiligen Gegners. Ziel ist jeweils ein Eimer Möhren, und "Pepi" war zum Auftakt auch wirklich schnell - quasi der David Odonkor unter den Shetland-Ponys. Krake Anton aus dem Großaquarium Konstanz könnte an Pauls Ruhm anknüpfen. Den Auftaktsieg der deutschen Mannschaft hatte er auch richtig. In Kiel ist Mini-Schwein Trixi für maximal erfolgreiche Vorhersagen verantwortlich. Dromedar Samson rennt in Hessen zwischen den beflaggten Trögen hin und her. In Leipzig versucht sich ein Koala als Fußball-Prophet. Und der trägt immerhin einen Namen, den man sich auch gut auf einem Trikot eines Fußballers vorstellen könnte: Oobi-Ooobi heißt das Bärchen. Und wenn solch ein Kicker dann ein Tor schießen würde und ein ganzes Stadion riefe seinen Namen – das wäre schon ziemlich großartig. Aber für solch einen Sturmlauf fehlt es einem Koala leider an Dynamik.

Französische Esel, Vogelspinnen, Elefanten, Hähne, Pinguine – kein Tier bleibt bei der ganzen Orakelei außen vor. Sie haben erwiesenermaßen keine Ahnung von Fußball, sondern nur ein ausgeprägtes Interesse an Essbarem und liegen trotzdem meistens richtig. Das sollte man auch den jeweils Führenden der zahlreichen Tipp-Gemeinschaften sagen, die mit ihrem Punktestand strunzen.

Was sagt uns die Orakel-Begeisterung? Geben Sie Ihrem Wellensittich die Wahl, lassen Sie ihn zwischen zwei Jod-S-11-Körnchen entscheiden, und er kommt ganz groß raus! Auch Ihr Hund kann mehr als Männchen, und die Katze sowieso. Mein tierisches Orakel daheim ist seit ein paar Tagen eine Mücke. Wenn ihr Stich juckt, gewinnt die vermeintlich größere Fußballnation. Frankreich, Italien, England - was soll ich sagen? Auch dieses Viech hat echt Ahnung.

Martina Stöcker (43) mag Schalke 04 und leitet das Ressort Report/NRW.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

EM 2016: Eine Mücke als Orakel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.