| 12.20 Uhr

Gomez hat sich wund gelegen
Lineker, Scholl, Ballack: Die Kunst der flapsigen Sprüche

Mehmet Scholl, Michael Ballackund die Kunst der flapsigen Sprüche
ARD-Experte Mehmet Scholl FOTO: dpa, geb axs evb hpl
Was erlaube Trapattoni?! Nach Schimpftiraden gegen die Squadra Azzurra verzichtet der italienische Fernsehsender RAI bei der EM auf die Einschätzung des ehemaligen Bayern-Trainers. Die Auswahl der TV-Experten in Frankreich kann sich trotzdem sehen lassen.

Was erlaube Struuunz?! Flasche leer! Ich habe fertig! Giovanni Trapattoni kann sehr unterhaltsam sein, wenn er sich aufregt. Mit seinen Schimpftiraden gegen die Squadra Azzurra ist der frühere Bayern-Coach aber über das Ziel hinausgeschossen. Der öffentlich-rechtliche TV-Sender RAI verzichtet bei der EM in Frankreich auf Trapattonis Dienste als Experte.

Bei Italiens 1:4-Pleite im März gegen Deutschland brummelte Trapattoni nach einer verpatzten Aktion so etwas wie "Heilige Scheiße!" vor sich hin. Und das ist noch gnädig übersetzt. So komisch sie ihn auch jenseits der Alpen finden, das Herz des Calcio, die Nationalelf, darf selbst der 77 Jahre alte Trapattoni nicht verunglimpfen.

Den richtigen Spieler vor einem Millionenpublikum zu beleidigen, ist eine Kunst für sich, die kein anderer Experte so sicher beherrscht wie Gary Lineker (55). Die englische Fußball-Legende verglich Real Madrids Pepe im Finale der Champions League gleich zweimal mit dem männlichen Geschlechtsteil ("Pepe is an enormous dick"). Kaum einer seiner 4,82 Millionen Follower bei Twitter widersprach Lineker oder regte sich gar über dessen Wortwahl auf.

Bei der EM ist Lineker für die BBC im Einsatz und Teil eines Quartetts mit den Ex-Nationalspielern Alan Shearer (45) und Rio Ferdinand (37) sowie Arsenals französischer Fußball-Ikone Thierry Henry (38). Bei Spielen der Engländer, Iren oder Waliser muss sich allerdings auch Lineker zügeln, sonst kann es ihm wie Trapattoni oder Mehmet Scholl (45) vor vier Jahren ergehen.

Die TV-Teams bei der EM 2016 FOTO: ZDF/Nadine Rupp/Ruppografie

Bei der EURO in Polen und der Ukraine erfuhr Scholl, welche Tragweite ein flapsiger Spruch haben kann. Mario Gomez, sagte Scholl in einem unbedachten Moment vor laufender Kamera, bewege sich so wenig, dass er Angst habe, der Stürmer habe sich bereits wund gelegen. Es folgte ein Shitstorm. "Ich habe einem Spieler damit richtig geschadet. Das tut mir leid", sagte Scholl Jahre später. In Frankreich sind sie wieder dabei: Scholl als ARD-Experte, Gomez im DFB-Angriff.

Rafael van der Vaart (33) wäre lieber in der Gomez-Rolle nach Paris gereist, nun gibt er bei NOS den niederländischen Scholl. Immerhin ist der frühere HSV-Star überhaupt bei der EM im Einsatz, nachdem seine Mannschaft die Qualifikation völlig überraschend verpasste. Während die Holländer mit einem Nachwuchs-Experten anreisen, setzen Österreich und die Schweiz auf geballte TV-Erfahrung. Für den ORF steht Herbert "Schneckerl" Prohaska (60), für den SRF der frühere Kölner Coach Hanspeter Latour (68) vor der Kamera. Auch Michael Ballack ist wieder dabei - in Amerika für ESPN.

Italiens Fernsehzuschauer bekommen als Ersatz für Giovanni Trappatoni Ex-Nationalspieler Walter Zenga (56) vorgesetzt - wie ZDF-Experte Oliver Kahn (46) ein ehemaliger Torhüter. Forsche, flotte Sprüche sind von Zenga kaum zu erwarten, auch wenn er ankündigte: "Trapattoni nachzufolgen, bedeutet eine Welt-Ikone zu ersetzen. Ich fürchte diese Herausforderung jedoch nicht."

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mehmet Scholl, Michael Ballackund die Kunst der flapsigen Sprüche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.