2. Bundesliga 17/18 2. Bundesliga
| 14.07 Uhr

Schalke angeblich interessiert
Aues Präsident Leonhardt bestreitet Anfragen für Tedesco

Helge Leonhardt: Keine Anfrage von FC Schalke 04 für Domenico Tedesco
Aues Trainer Domenico Tedesco. FOTO: dpa, te kno
Aue. Präsident Helge Leonhardt von Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue hat Gerüchte über einen Wechsel von Trainer Domenico Tedesco zurückgewiesen. Laut Bild-Zeitung soll der 31-Jährige ein Kandidat beim zuletzt schwächelnden Bundesligisten Schalke 04 sein.

"Ich habe bisher keinerlei Anfragen für Domenico Tedesco erhalten - weder aus dem In- noch dem Ausland", sagte Leonhardt dem Fußballportal Sportbuzzer: "Ich bin mit dem Trainer in den Kaderplanungen für die kommende Saison."

Leonhardt weiß aber auch, dass andere Vereine die gute Arbeit von Tedesco registriert haben. "Ich bin auch Unternehmer und stehe mit beiden Beinen im Leben: Wenn was kommt, müssen wir uns das anhören. Ich will ihn aber unbedingt behalten."

Tedesco, früherer Jugendtrainer des VfB Stuttgart und von 1899 Hoffenheim, habe sich auch menschlich in Aue gut eingefügt. "Wir haben fast ein Vater-Sohn-Verhältnis, ein blindes Vertrauen", sagte Leonhard und erklärte: "Tedesco gehört ohnehin irgendwann als Trainer in die Bundesliga."

Tedesco kam im März nach Aue und hielt die Mannschaft mit einem Punkteschnitt von 1,82 pro Spiel in der Liga. Der Deutsch-Italiener gilt als großes Trainer-Talent und schloss die Ausbildung zum Fußballlehrer als Jahrgangsbester mit der Note 1,0 noch vor Hoffenheims Bundesliga-Coach Julian Nagelsmann ab.

"Auch im sprachlichen Bereich - der heutzutage im Profifußball immer wichtiger wird - ist er sehr gut aufgestellt. Er spricht mit Englisch, Spanisch, Italienisch und Deutsch gleich vier Sprachen. Das ist ein Riesenvorteil", sagte Leonhardt.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Helge Leonhardt: Keine Anfrage von FC Schalke 04 für Domenico Tedesco


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.